Die richtige Ernährung für besseren Stoffwechsel und Nährstoffaufnahme

Wer abnehmen möchte, der braucht einen gesunden und gut funktionierenden Stoffwechsel. Hierbei handelt es sich um eine Tatsache, die von keinem Experten bestritten wird. Neben der Fettverbrennung ist für einen gesunden und rundherum fitten Organismus auch wichtig, dass alle über die Nahrung zugefügten Nährstoffe vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden können. Sie können einiges dafür tun, damit das klappt.

Nährstoffe richtig zuführen

Damit Sie im Alltag und im Beruf leistungsfähig sein können, ist eine gesunde Ernährung unersetzlich. Sich ausgewogen zu ernähren ist allerdings noch kein Garant dafür, dass der Körper alle Nährstoffe bekommen. Durch das bloße Konsumieren gelangen die Stoffe zwar über die Speiseröhre in den Magen und anschließend in den Darm, doch viele Nährstoffe werden unverdaut wieder ausgeschieden.

Diesem Effekt können Sie vorbeugen, indem Sie sich so ernähren, dass die Darmfunktion aktiv gefördert wird. Das gelingt, indem Sie ausreichend viele Samen, Früchte und Nüsse essen. Diese Nahrungsmittel sollten kombiniert werden mit Getreide, Pseudogetreide und Hülsenfrüchten, wie zum Beispiel Linsen und Bohnen. Bei den genannten Lebensmitteln handelt es sich um Speisen, die selbst viele Nährstoffe enthalten und die Verdauung fördern. Gemüse, leichtes Fleisch, Nudeln und Fisch gehören ebenfalls dazu. Die zusätzliche Nährstoffaufnahme durch Macapulver wird empfohlen, wenn im Alltag nicht immer genügend Zeit oder Motivation für eine ausgewogene Ernährung vorhanden ist.

Gerade Hülsenfrüchte und verschiedene unbehandelte Getreidesorten können außerdem besser verwertet werden, wenn sie entweder über Nacht eingeweicht werden, oder vor dem Verzehr keimen. Das kostet zwar etwas Zeit sowie Geduld, macht sich aber auf lange Sicht bezahlt.

Stoffwechsel gezielt anregen

Dass manche Menschen viel schneller zunehmen als andere, hat einen ganz bestimmten Grund: Verantwortlich ist in vielen Fällen der Stoffwechsel. Wer abnehmen möchte oder Muskeln effektiv aufbauen will, der sollte deshalb dafür sorgen, dass der eigene Stoffwechsel in Schwung kommt. Doch nicht jeder Nährstoff wird gleichermaßen verstoffwechselt. Generell wird an dieser Stelle unterschieden zwischen dem Fettstoffwechsel, dem Kohlenhydratstoffwechsel und dem Stoffwechsel für alle Eiweiße.

In erster Linie kann der Stoffwechsel durch mehr Bewegung angeregt werden. Selbst in einer Ruhephase auf dem Sofa oder am Schreibtisch verbrauchen die Körper von sportlichen Menschen mehr als die von unsportlichen. Aus diesem Grund lohnt es sich, jeden Tag Cardio Übungen und Kraftübungen in den Alltag einzubauen. Eine halbe Stunde am Tag genügt meistens schon, um den Stoffwechsel gezielt anzukurbeln.

Darmbakterien verantwortlich für besseren Stoffwechsel

Neben der oben genannten Bewegung und natürlich einer gewissen genetisch bedingen Veranlagung gibt es noch einen weiteren Faktor für einen guten Stoffwechsel: die Darmbakterien. Diese sind bei jedem Mensch unterschiedlich zusammengesetzt. Während die einen Personen mehr Bakterien haben, die den Stoffwechsel in Schwung bringen, ist die Darmflora bei anderen Personen eher träge, weil ganz andere Bakterien vorhanden sind.

Wenn Sie möchten, dass sich auch in Ihrem Darm in der Zukunft mehr Bakterien aufhalten, die einem guten Stoffwechsel zuträglich sind, können Sie dafür aktiv etwas tun. Die guten Bakterien lieben vor allem Lebensmittel, die nicht stark verarbeitet sind und viele Ballaststoffe enthalten. Dazu gehören neben Produkten aus Vollkorn auch rohe Gemüsesorten und frisches Obst. Lassen Sie Ihrem Darm allerdings etwas Zeit, um sich an die Ernährungsumstellung zu gewöhnen.

Der Stoffwechsel kann auch angeregt werden, indem der Körper extremen Temperaturen ausgesetzt wird. Wenn Sie Lust auf einen Besuch in der Sauna haben, bietet sich dieser an, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Dafür müssten Sie Ihren Körper allerdings jede Woche mindestens einmal sehr hohen Temperaturen aussetzen.

Image by PublicDomainPictures from Pixabay

© Gmünder Tagespost 11.09.2019 14:38
188 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.