Die Staufer besuchen die Gartenschau

DIESE WOCHE: LORCH
  • Der Staufermarkt in Lorch ist eine bunte und spannende Zeitreise in das Mittelalter. Foto: Tom Mayr

Das haben die Lorcher gut geplant: Pünktlich zur Highlightwoche sind auch wieder die Staufer im Ort. Sie haben im Remstal ja allemal ihre Spuren hinterlassen – in der Klosterkirche Lorch befindet sich die Grablege der Staufer. Und wie jedes Jahr verwandelt sich ebendieses Klosterareal zum Staufermarkt in ein geschäftiges kleines Dorf aus dem Mittelalter.

Ritter und Burgfräulein

Hinter den dicken Steinmauern beginnt eine Zeitreise in die Ära der Könige und Kaiser. Handwerker aus allen Zünften zeigen ihr Können, Gaukler und Spielleute unterhalten das Volk und spielen zum Tanz. Die Mönche der Mettaverne schenken ihr Bier und süffigen Met aus und vor den Klostermauern haben sich im Heerlager die Ritter mit ihren Knappen, Burgfräuleins und Marketenderinnen niedergelassen. Schon Stauferkaiser Friedrich II war ein großer Fan majestätischer Greifvögel. Auch heute noch kann man in der Stauferfalknerei Vögel bestaunen und während der Greifvogelflugschauen beim Staufermarkt ein hautnahes Erlebnis mit der Welt der Falknerei bereiten.

Neben den kulinarischen Marktständen, kommen zum Markt auch Schmiede, Korbflechter, Steinmetze oder Sailer und präsentieren ihr Können.

Der Staufermarkt ist eintrittspflichtig, es gibt keine Ermäßigung mit der RemstalCard.

Eintritt: 8 Euro, Ermäßigte 4 Euro, Gewandete 5 Euro, Familien 20 Euro. Kinder „unter Schwertmaß“ haben freien Eintritt.

Alle Infos zum Staufermarkt
unter: www.staufermarkt.de

© Gmünder Tagespost 16.09.2019 16:03
225 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.