Wie gut ist das Team USA wirklich?

  • Bildquelle: GettyImages

Die Basketball-WM in China ist dieses Jahr mit Spanien als Meister zu Ende gegangen. Das spanische Team hat sich dreizehn Jahre nach dem ersten Sieg erneut bewiesen. Traditionell gehört die US-amerikanische auch zur Auswahl der besten Teams, egal bei welchem Turnier. Auch wenn die ganz großen Namen wie Lebron James, Steph Curry oder James Harden für gewöhnlich nur bei den Olympischen Spielen auflaufen, gilt das Team USA auch mit der B- oder C-Besetzung in der Regel zu den besten Teams. Dieses Jahr hat es leider für die USA nicht bis zum Finale ausgereicht. Hier schauen wir uns an, wie gut das TEAM USA wirklich ist.

Wie kommen die NBA-Spieler mit dem FIBA-Basketball zurecht?
Vermeintlich gilt das auch für dieses Jahr und das, obwohl das Team, wie bei der Basket zu lesen ist, eine wahre Absagenflut ereilte. Letztlich konnte Coach Popovic dennoch einen starken Kader zusammenstellen, der im Normalfall alleine aufgrund der individuellen Klasse zu den ganz großen Titelkandidaten zählen sollte. Immerhin sind mit Kemba Walker, Harrison Barnes oder Jason Tatum einige Topspieler am Start. Dass es beim FIBA-Basketball aber auch sehr stark auf Teambasketball und Ball-Movement ankommt, zeigt Betway Sport in einer Infografik zu diesem Thema. Auf diesem Gebiet scheinen die europäischen Teams, allen voran Serbien, den Amerikanern allerdings überlegen.

Fast-Blamage gegen die Türkei
In der Vorrunde sollte das Team USA mit Tschechien, Türkei und Japan auf Machbare treffen. Im Auftaktspiel gegen Tschechien war zwar viel Stückwerk dabei, aber letztlich konnten die Osteuropäer den Amis nicht gefährlich werden. Ganz anders sah es hingegen gegen die Türkei aus. Obwohl sie sich letztlich nicht für die Zwischenrunde qualifizieren konnten, heizten die Türken der US-Auswahl am stärksten ein. Kurz vor Schluss führte die Türkei mit einem Punkt, in der Folge versagten allerdings die Nerven und die USA rettete sich in die Overtime. Erst auf den letzten Drücker holten sich die US-Boys den Sieg in der Verlängerung.

Reicht das gegen Serbien?
Unter dem Eindruck dieser äußerst knappen Entscheidung legte Popovic im abschließenden Gruppenspiel gegen Japan mehr Wert auf Ballmovement und harte Defensive. Denn auch wenn die Japaner aus der Halle gefegt wurden, ist klar, dass gegen die großen Kaliber eine Steigerung erfolgen muss. Die Auswahl aus Serbien hat bereits gezeigt, dass sie dem Status des Mitfavoriten gerecht werden will und kann. Das Team um die NBA-Superstars Bogdanovic und Jokic spielt schon seit Jahren zusammen und präsentiert dementsprechend ausgereiften Teambasketball. Genau hier könnte der Weg zum Erfolg im ultimativen Showdown zwischen den beiden Top-Favoriten liegen. Während das Team USA, nicht zuletzt aufgrund der vielen Absagen, ein zusammengewürfeltes Team ist, stellen die Serben eine wahre Einheit dar, in der jeder die Laufwege seines Mitspielers kennt.

Dies könnte ein entscheidender Vorteil der Serben gegenüber den Amerikanern sein.

Bildquelle: GettyImages

© Gmünder Tagespost 17.09.2019 13:45
263 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.