Auch bei Glätte sicher unterwegs

Ratgeber Der Klimawandel und die Erderwärmung zählen aktuell zu den am meisten diskutierten Themen. Was Autofahrer dabei nicht vergessen sollten: Trotzdem gibt es nach wie vor Winter mit Eis und Schnee.
  • Foto: djd/RUD Ketten

In den alpinen Regionen wird weiterhin reichlich Schnee fallen, und Rest-Deutschland ist ebenfalls vor heftigen Wintereinbrüchen nicht gefeit. Nicht nur Skifans sollten deshalb gut auf die kalte Jahreszeit eingestellt sein: Bei einer Fahrt in schneereiche Regionen führt etwa an Schneeketten kein Weg vorbei. Sie sind für die Sicherheit des Fahrzeugs und der Insassen unverzichtbar. Denn auf langen und steilen Steigungen mit Neuschnee oder festgefahrener Schneedecke, worunter sich meist blankes Eis befindet, sind selbst die besten Winterreifen überfordert.

Rechtzeitig kümmern

Schneeketten können bei extremen Wetterbedingungen auf ebener Strecke und an Steigungen ihre Dienste tun. Allradfahrzeuge benötigen bei Gefälle sogar die Kette, um bremsfähig und lenkbar zu bleiben. Die Ketten müssen beim Start in den Winterurlaub griffbereit sein, um die Anschaffung sollte man sich also rechtzeitig kümmern. Auf vielen Alpenstrecken sind Schneeketten bei winterlichen Straßenverhältnissen ohnehin vorgeschrieben. Das Aufziehen wurde zwar immer weiter vereinfacht – dennoch sollte man die Montage in der heimischen Garage üben. Dabei kann man auch feststellen, ob vorhandene Schneeketten auf das aktuelle Fahrzeug passen. Probleme können vor allem bei Ketten auftauchen, die älter als zehn Jahre sind. Sie sind auf die Verwendbarkeit bei aktuellen Rad-Reifen-Kombinationen nicht geprüft. Für frontgetriebene Autos sind generell alle Montagesysteme geeignet. Bei Fahrzeugen mit Heckantrieb sollten Autofahrer dagegen genauer hinschauen, was die Montagefreundlichkeit betrifft.

Schnelle Anbringung

Vom Anbieter RUD etwa gibt es die weiterentwickelte Schneekette innov8 Hybrid. Sie ermöglicht mit ihrem neuen Montagebügel eine noch schnellere und einfachere Anbringung. Ein weiteres Plus sind die sehr geringe Freigängigkeit im Radhaus von nur sieben Millimetern, die platzsparende Verpackung und der komplette Schutz der Leichtmetallfelgen. Mehr Informationen gibt es unter www.rud.com. Auch die Schneekette compact Grip hat der Hersteller optimiert. Sie bekam ein neues Laufnetz und sorgt so bei den Ketten für eine verbesserte Freigängigkeit im Radhaus. Der integrierte Felgenschutz sowie die einfache Stand- und Demontage bleiben erhalten. djd

© Gmünder Tagespost 20.09.2019 16:29
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.