Bauernsterben ist die Folge

Zu „Rettet die Bienen“

Am 24. September 2019 beginnt die große Unterschriftenaktion zum Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“. Das Volk begehrt dieses und tut dafür nichts – außer unterschreiben! Nur und ausschließlich die Landwirtschaft ist zur tätlichen Umsetzung der Gesetzesvorlage vorgesehen, falls diese so in Kraft tritt. Die Folge davon wird ein dramatisches Bauernsterben sein. Bei der Erfüllung der ökologischen Bedingungen zwingen die daraus resultierenden sich verschlechternden ökonomischen Verhältnisse die Bauern, ihr Scheunentor für immer zuzunageln. Kein Thema für das begehrende Volk. Die Supermarktregale bleiben weiterhin gefüllt dank dem europäischen Ausland und Übersee. Deren Landwirtschaft kennt keine solchen Gesetzesvorlagen. Mit den Bauern sterben auch viele Arten, denn wenn das freigewordene Land zugeteert oder lediglich abgemäht oder abgemulcht wird, stirbt damit die artenreiche Flora und Fauna. Denn eine Fliege braucht den Mist, und das Blümchen auf der Wiese erblüht jedes Jahr aufs Neue, wenn die Kuh Elsa es zuerst frisst und hinten wieder ... sie wissen schon ... Klimaschutz geht jeden von uns was an und wird weh tun. Darum verteilt die Last auf alle Schultern, erst dann wird sich der erhoffte Erfolg einstellen. Deshalb Volk, bedenke dein Begehr und deine Tat.

© Gmünder Tagespost 23.09.2019 16:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

"Klimaschutz geht jeden von uns was an und wird weh tun. Darum verteilt die Last auf alle Schultern, erst dann wird sich der erhoffte Erfolg einstellen. Deshalb Volk, bedenke dein Begehr und deine Tat."

Ja, auf keinen Fall sollte die Ökologie gegen die Landwirte ausgespielt werden, beides muss zusammen gehen! Dazu müssten auf der einen Seite auch tatsächlich mehr Verbraucher auf den Wochenmarkt gehen und dort das Gemüse, Obst, Lebensmittel einkaufen und nicht ihre fetten SUV`s vor Aldi, Lidl, Penny +Co. parken.

Auf der anderen Seite müssten Landwirte auf ökologischen Landbau umstellen und nicht lediglich danach steben Industrielandwirte zu werden.

Saitenschuft

Sehr geehrte Frau Regele,

alles gut und richtig was Sie an Bedenken vorbringen, nur eine Betrachtung der Problematik fehlt: Wenn die Bienen aussterben, können die Bauern - und nicht nur die - auch Ihre Scheune zunageln, weil die Blüten nicht mehr bestäubt werden. Dann können die Obstbauern statt grüner, schwarze Kreuze auf ihre Plantagen stellen.