Raupe frisst sich durch Parks

Natur Zünsler fressen Buchsbäume kahl.
  • Diese Raupe frisst am liebsten Buchsbaum. Foto: Bernd Weissbrod/dpa

Potsdam/Frankfurt/Oder. Sie ist grün-gelb, hat schwarze Punkte und ein Leibgericht: die Raupe des Buchsbaumzünslers. Am liebsten frisst sie Buchsbaum. Diese Pflanze wächst oft in Gärten, aber auch in zahlreichen Parks. Dort frisst sich die Raupe an ihnen satt. Später wird aus ihr ein Schmetterling.

Da sich der Buchsbaumzünsler in den vergangenen Jahren immer weiter verbreitete, geht es vielen Buchsbäumen in Deutschland nicht gut. In den prächtigen Parks im Bundesland Brandenburg etwa sind schon viele Buchsbäume abgestorben. Aber warum kann die Raupe ungestört so viel fressen? Das liegt daran, dass sie eigentlich aus Asien kommt. Hier in Deutschland hatte sie zuerst keine Fressfeinde. Ein Experte erklärt, dass sich die Tierwelt hier erst einmal an den Neuankömmling gewöhnen musste. Mittlerweile fressen manche Vögel die Raupen.

© Gmünder Tagespost 27.09.2019 16:23
201 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.