Neueröffnung nach Umbau und Umzug

Mit einem großen Werkstattfest und einem Tag der offenen Tür feiern Michaela und Michael Reichert mit ihrem Team den Umzug in den neuen Standort in der Schießtalstraße 29 in Schwäbisch Gmünd. Eine Oldtimerausstellung und leckere Flammkuchen locken zudem.
  • Die AutoCrew (von Links): Carsten Fiebig, Martin Klein, Michaela Reichert, Daniel Tunner und Michael Reichert. Foto: aro
  • Michaela und Michael Reichert vor ihrem neuen Firmensitz in der Schießtalstraße 29. Foto: aro

Schwäbisch Gmünd. Mit einem großen Werkstattfest und einem Tag der offenen Tür feiert die AutoCrew von Michaela und Michael Reichert ihren gelungenen Umbau und die damit verbundene Neueröffnung ihrer neuen Räumlichkeiten.

Seit 2001 finden Kunden in der Schießtalstraße in Schwäbisch Gmünd bei der AutoCrew Reichert, den kompetenten Partner rund um Service, Reparatur und Instandsetzung von PKWs aller Fabrikate. Alteingesessenen Kunden müssen sich nicht erst an neue Örtlichkeiten gewöhnen, die AutoCrew Reichert zieht nur mal eben „um die Ecke“. Das Grundstück des ehemaligen Gastronomiebetrieb in der Schießtalstraße stand zum Verkauf, berichtet Michael Reichert, die AutoCrew ergriff die Gelegenheit beim Schopf, erwarb das Grundstück und zog von der Schießtalstraße 24 in die Nummer 29. Um den Kunden den bestmöglichen Service in vergrößerten Werkstatträumen zu bieten, wurde das alte Gebäude entkernt sowie um- und angebaut.

Qualitätsarbeit in vergrößerter Werkstatt

Fünf Hebebühnen auf 200 Quadratmetern garantieren einen schnellen und effizienten Service, das garantiert der Karosseriebaumeister und Kfz-Meister Michael Reichert und seine „Crew“, der Kfz-Meister Daniel Tunner und die Mechaniker Carsten Fiebig und Martin Klein. Ehefrau Michaela Reichert ist als Bürokauffrau, mit langjähriger Erfahrung im Kfz-Segment, für alle anfallenden Büroarbeiten zuständig.

Kompetenter Partner

Die AutoCrew Reichert ist ein autorisierter Werkstattpartner von Bosch, einem der führenden Hersteller von Kfz-Ersatzteilen. Als Werkstattpartner von Bosch muss die AutoCrew Reichert von Bosch ausgewiesene Standards erfüllen, weshalb die Werkstatt-Mitarbeiter in den Bosch-Schulungszentren regelmäßig geschult werden. Anonyme Werkstatttests überprüfen die Werkstattpartner von Bosch regelmäßig, die AutoCrew Reichert erzielte in den vergangenen Jahren nahezu ständig die volle Punktzahl der Tests.

In den meisten Fällen gilt – morgens gebracht, abends gemacht.

Michael Reichert, KFZ-Meister

Die AutoCrew Reichert erstellt Haftpflichtschadengutachten und ist der kompetente Ansprechpartner für Instandsetzung, Wartung und Reparatur aller PKW-Fabrikate. Modernste Diagnosesoftware sorgt zudem für eine zügige Fehleranalyse. Neue Scheiben werden schnell und sauber eingebaut und Achsvermessungen vorgenommen. Kundendienst und Service, Klimaservice und Bremsservice werden zeitnah erledigt. „In den meisten Fällen gilt, morgens gebracht, abends gemacht“, verspricht Kfz-Meister Reichert.

Dreimal in der Woche prüft der TÜV bei der AutoCrew Reichert. Für jedes Problem am „heiligen Bleche“ ist das kompetente Team stets auf der Suche nach der optimalen Lösung. So individuell wie der Service und die Beratung bei der AutoCrew, so individuell wird der Umzug und die Neueröffnung am Freitag den 4. Oktober von 10 bis 18.00 Uhr gefeiert.

Oldtimer werden präsentiert

Die Freunde historischer Fahrkultur Staufen-Ostalb sorgen für das leibliche Wohl und werden einige ihrer liebevoll restaurierten Oldtimer präsentieren. „Alle Oldtimerbesitzer sind herzlich eingeladen ihre Schmuckstücke ebenfalls zu präsentieren“, erklären Michaela und Michael Reichert. Die Schechinger Krawall-Hexa servieren leckere Flammkuchen, zur Kaffeezeit gibt es feine Kuchen zum Kaffee.

Info: Um einen reibungslosen Werkstattaufenthalt der Fahrzeuge zu gewährleisten bitte die AutoCrew um telefonische Terminvereinbarung unter Telefon 07171/181478 aro

© Gmünder Tagespost 27.09.2019 16:35
850 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Andreas Kimmel

Oldtimer ist ja in Ordnung, aber wo ist da noch Platz für die Zukunft. Ich meine kann man da keine Elektroautos anschauen ?