Ort der Begegnung für Kinder und Familien

Eine neue Gruppe für Kinder ab einem Jahr wurde jetzt in der Kindertagesstätte St. Elisabeth auf dem Hardt eingerichtet. Mit einer verlängerten Öffnungszeit von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr bietet die Kita Platz für zehn Kinder und damit noch mehr Raum für Begegnung.
  • Leiterin Petra Leyrer (vorne links) freut sich mit ihrem Team und den Kindern über die neuen Gruppenräume in der Kita. Foto: Ute Betz

Schwäbisch Gmünd. Erzieherinnen, Kinder und Eltern freuen sich: In der katholischen Kindertagesstätte St. Elisabeth auf dem Hardt wurde am 1. September eine neue Kindergruppe bezogen. In den neu gestalteten Räumen im Obergeschoss des Gebäudes in der Szekesfehervarer Straße können zehn Kinder ab einem Jahr betreut werden. Vier Plätze sind derzeit noch frei. „Unsere Kindertagesstätte St. Elisabeth ist ein Ort der Begegnung für Kinder und Familien unterschiedlichster Herkunft“, sagt Leiterin Petra Leyrer, für die sich der Wunsch nach einer vierten Gruppe in der Kita nun erfüllt hat.

Drei neue Erzieherinnen wurden eingestellt, auch eine weitere Praktikantin gehört nun zum 20-köpfigen Team aus pädagogischen Fachkräften.

Platz für 80 Kinder

Insgesamt bietet die Kindertagesstätte St. Elisabeth Platz für 80 Kinder zwischen einem und sechs Jahren. Mit unterschiedlichen Öffnungszeiten je Gruppe steht den Eltern von Montag bis Freitag eine flexible Betreuung zur Verfügung. „Wenn ein Kind mindestens sechs Stunden betreut wird, bieten wir eine Vollverpflegung an. Das Frühstück wird in unserer Einrichtung gemeinsam mit den Kindern zubereitet“, sagt Petra Leyrer.

Träger der Einrichtung ist die katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd, das Gebäude gehört der Stadt Schwäbisch Gmünd.

Unsere Kindertagesstätte St. Elisabeth ist ein Ort der Begegnung für Kinder und Familien unterschiedlichster Herkunft.

Petra Leyrer, Leiterin

Die Kindertagesstätte ist Teil des Bildungs- und Familienzentrum Hardt (BiKiFa) und arbeitet eng mit der Grundschule Hardt, dem Jugendtreff, dem Nachbarschaftszentrum und der Stadtteilkoordination zusammen.

Erweitertes Angebot

Als Teil des Familienzentrums steht den Eltern ein erweitertes Angebot von der Krabbelgruppe über Sportangebote bis zum Elterntreff zur Verfügung.

„Unser Ziel ist es, die Kinder und Familien von der Geburt bis in die weiterführenden Schulen zu begleiten und zu unterstützen“, sagt Petra Leyrer. Ute Betz

© Gmünder Tagespost 27.09.2019 18:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.