Neue Räume für Kleinkindgruppe

Die Gemeinde Alfdorf investiert weiter in die Kinderbetreuung, um Wartezeiten, vor allem auf Plätze für Kinder unter drei Jahren, abzubauen. In Holzständer-Bauweise entstand dafür ein eigenständiger Anbau.
  • Mehr Platz für die unter Dreijährigen bietet der in Holzständer-Bauweise errichtete Anbau. Foto: kust

Alfdorf. Jetzt wurde im Kindergarten „Pusteblume“ in Pfahlbronn eine neue U-3-Gruppe ihrer Bestimmung übergeben. Sie findet in einem Neubau Platz, den die Gemeinde für rund 350 000 Euro gebaut hat.

Architekt Frieder Wahl hat dem bestehenden Kindergarten „Pusteblume“ aus den 1960er-Jahren einen eigenständigen Anbau verpasst. Auf rund 85 Quadratmetern ist nicht nur Platz für einen Gruppenraum für zehn Kinder. Er verfügt auch über einen Schlafraum und einem Mehrzweckraum im Eingangsbereich. Erstellt wurde das neue Gebäude in einer Holzständer-Bauweise. So erziele man einen hohen Vorfertigungsgrad, der den Bau beschleunigt, sagt der Architekt. Nur ein gutes halbes Jahr wurde gebaut. In dieser Zeit wurden auch Heizung, Elektrik und Sanitärbereich für den Neubau geschaffen.

Kostenrahmen eingehalten

Architekt Frieder Wahl ist es gelungen, den Kostenrahmen zu halten, obwohl, wie Bürgermeister Michael Segan bei der kleinen Einweihungsfeier mit Eltern, Gemeinderäten und Kindern bemerkte, einige Bieter deutlich über den erwarteten Kostenrahmen hinaus gingen. So lagen die Angebote für die Bodenplatte 150 Prozent über den Berechnungen. Die Gemeinde Alfdorf wusste sich zu helfen, hat diesen überhitzten Preis nicht akzeptiert. „Wir haben einen tollen Bauhof“, betonte Bürgermeister Michael Segan. Bauhof-Chef Bernd Schwarz ist gelernter Betonmeister und zögerte keinen Moment, die Aufgabe mit zwei weiteren Mitarbeitern zu übernehmen. Das habe bestens funktioniert. Während der Bauzeit für die Bodenplatte hätten andere Aufgaben des Bauhofs etwas zurückstehen müssen. Der bestehende Kindergarten wurde im Rahmen der aktuellen Baumaßnahme nicht tangiert, er blieb unverändert und trägt immer noch ein wenig den Charme der 1960er-Jahre. Dieser Bereich wurde schon früher auf den neuesten Stand gebracht. 2010 renovierte die Gemeinde den Kindergarten Pusteblume.

In Eigenregie wird die Gemeinde Alfdorf die Außenanlage an die neuen Gegebenheiten anpassen. Die Größe des Gartens sorge dafür, dass trotz des Flächenverbrauchs für die U-3-Gruppe keine Enge entsteht. Im Gegenteil. Es bleibt sogar Platz für einen eigenen Spielbereich für die U-3-Kinder, eine Krabbelecke im Freien. Michael Segan dankte bei der Feierstunde Eltern, Kindern und Erzieherinnen, unter ihnen die Leiterinnen Andrea Hudelmaier und Sina Rommel.

Die Einrichtung ist vom Start weg gut besucht, die Plätze sind ausgebucht. Insgesamt ist die Einrichtung Pusteblume mit rund 80 Kindern belegt. Die kommen fast ausschließlich aus Pfahlbronn, der U-3-Bereich steht aber grundsätzlich allen Alfdorfern zur Verfügung. kust

© Gmünder Tagespost 27.09.2019 18:13
645 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.