Leserbeiträge

AGV 1961 zu Besuch in Nürnberg

  • Gruppenbild der AGV Mitglieder

Mitte September führte der AGV 1961 seinen diesjährigen Ausflug nach Nürnberg durch.
Die Vereinsmitglieder trafen sich am Freitagmittag am Gmünder Bahnhof um mit dem Zug dorthin zu gelangen.
Trotz anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten hatte man das gebuchte Hotel rasch gefunden.
Nach dem Einchecken und frisch machen, traf man sich in der Lobby um gemeinsam eine Wirtschaft zum Abendessen zu suchen. Der richtige Tipp und die anschließende Reservierung durch die Hotelrezeption ersparte die Suche.
Bei einem deftigen Nürnberger Essen ließ man den Tag gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen ging man den ersten Programmpunkt, Besichtigung der Kaiserburg, an. Der Zufall wollte es, dass man sofort einen Führer für die Kaiserburg erwischt hatte. Dieser begann auch sogleich mit seiner Führung, und vermittelte sein profundes Wissen den AGV'lern.
Das Mittagessen nahm man in der Gaststätte Altstadthof ein. Dieser hat auch die historischen Felsengänge unter sich, die man als 2. Programmpunkt für diesen Tag eh vorgesehen hatte.
Der anschließende Besuch in den historischen Felsengängen, war wie sehr informativ. Man hat hier auch gelernt, dass die Nürnberger eine Zeitlang den höchsten Bierverbrauch in deutschen Landen hatten.
Im Anschluss wurde noch das Brauhaus, mit der dazugehörigen Whiskydestillerie gezeigt.
Abends begab man sich noch auf das Altstadtfest auf der Insel „Schütte“, jedoch ohne Erfolg einen Sitzplatz für alle AGV'ler zu ergattern. Ein anschließend reichhaltiges Essen in der Gaststätte Bratrost Rößlein tröstete jedoch darüber hinweg.
Der darauffolgende Sonntagvormittag stand im Zeichen des Besuches des Dokumentationszentrums des Reichsparteitagsgeländes. Auch dies war für die AGV'ler sehr informativ, und regte den einen oder anderen zum Nachdenken an.
Den Abschluss in Nürnberg vor der Heimfahrt, verbrachte man bei einem gemütlichen Mittagessen in der Altstadt.

Richard Neumann
Pressewart AGV 1961

© 04.10.2019 11:26
543 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.