Sanierung und Erweiterung waren erfolgreich

Schüler, Kollegium, Eltern und Gemeindeverwaltung feiern morgen ein großes Einweihungsfest. Nach der gelungenen Sanierung und Erweiterung des Gebäudes können sich interessierte Besucher am 11. Oktober ab 16.30 Uhr in den neu gestalteten Räumen umsehen.
  • Die neu gestalteten Räume in der Spraitbacher Grundschule können am kommenden Freitag im Rahmen der Einweihungsfeier besichtigt werden. Foto: aro
  • Schulleiterin Susanne Blinzinger und Bürgermeister Johannes Schurr freuen sich über die neue Küche für die Kinder. Foto: aro

Spraitbach. Die Grundschule Spraitbach wurde 1961 errichtet, und hat somit fast 60 Jahre „auf dem Buckel“. 1991 erhielt die Einrichtung einen Erweiterungsbau, sodass sieben Klassenräume, ein Mehrzweckraum und ein Computerraum vorhanden waren.

Alle Räume waren jedoch nicht mehr zweckmäßig; die Technik war veraltet, dunkle und drückende Farben bestimmten die Räume und Flure, zudem entsprach das Gebäude nicht mehr den heutigen energetischen und brandschutzrechtlichen Anforderungen. In das Innere des Gebäudes konnte zudem auch noch Feuchtigkeit durch eine undichte Dachkonstruktion eindringen.

Neues Gesicht bekommen

Für 2,9 Millionen Euro wurde der Spraitbacher Grundschule nun ein freundliches Gesicht verliehen. Im September 2018 starteten die Arbeiten zum Neu- beziehungsweise Anbau an das bestehende Gebäude. In den Pfingstferien in diesem Jahr konnten die Kinder und Pädagogen die neuen Räumen bereits nutzen.

Im April starteten die großen Ausräumaktionen in den alten Räumen der Schule. Unter großer Beteiligung der Bürgerschaft wurde die Bühne ausgeräumt, meint Bürgermeister Johannes Schurr dankbar. Weitere „hunderte Umzugskartons mit Lehrmaterial“ wurden unter Einsatz des kompletten Kollegiums und mit Unterstützung der Spraitbacher Bauhofmitarbeiter gepackt und aus dem Weg geräumt. Die Kisten mussten – nach der Fertigstellung aller Räume – dann auch wieder ausgepackt werden.

„Ein langer Weg liegt hinter uns“ meint die Schulleiterin Susanne Blinzinger. Seit dem 11. September läuft an der Spraitbacher Grundschule der Unterricht nahezu reibungslos in den neuen Räumen, die Mühen haben sich gelohnt, von den Schülern kam ein einstimmiges „wie schön, alles neu“.

Neues pädagogisches Konzept

Um den neuen pädagogischen Konzepten gerecht zu werden, sind alle Klassenräume mit einem separaten Gruppenraum versehen. So kann ein differenzierteres Arbeiten mit einzelnen Kindern oder kleinen Schülergruppen umgesetzt werden.

Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich jetzt die Verwaltungsräume und neu ist hier auch die pflegeleichte Schulküche, die mit etwas niedrigeren Arbeitsflächen auf „Kinderhöhe“ zugeschnitten sind. Der angrenzenden Werkraum kann mit einer Falttür zur Küche hin geöffnet werden.

Im Übergang zum Neubau entstanden zwei weitere großzügige Klassenräume, die alle durch ihre freundliche Farbgebung bestechen. Das alte Mobiliar wurde gegen ergonomisch geformte Stühle und pflegeleichte Tische ersetzt. Die Lehrkräfte können jetzt an höhenverstellbaren Lehrertischen und Stühlen ihrem Lehrauftrag nachgehen.

Der Altbau erhielt ein komplettes neues freundliches Gesicht, die Wände sind in hellen Farben gestrichen, neue Leuchtmittel verbreiten ein warmes Licht. In der großen Lesestube laden bequeme Polstermöbel zum Entspannen und Schmökern ein. Für Elterngespräche wurde ein separater Raum geschaffen, hier ist auch das Sanitätszimmer untergebracht.

Generalsanierung aller Räume   

Das Lehrerzimmer wurde saniert auch das „ABC – Team“ die Ganztagesbetreuung, ist hier untergebracht. Alle vorhandenen Klassenräume wurden generalsaniert, hell und freundlich gestaltet und zur Nutzung von Beamern vorbereitet. Dem Brandschutz wurde mit Fluchttüren und Feuertreppen Rechnung getragen, alle Elektro- und Sanitärinstallationen erneuert. Das ganze Gebäude wurde energetisch gedämmt. Ein stimmiges Farbkonzept passt die sanierte Schule und den Neubau der nebenan liegenden Gemeindehalle an.

Fest zum gelungenen Umbau

Am kommenden Freitag, den 11. Oktober, feiert die Gemeinde Spraitbach den gelungenen Neu- und Umbau der Grundschule.

Um 16.30 Uhr begrüßen die Schulkinder die Gäste mit einem Lied. Begrüßungsworte und Ansprachen kommen von Bürgermeister Johannes Schurr, dem Architekten Jürgen Bauer sowie von der Rektorin Susanne Blinzinger. Von der Raiffeisenbank Spraitbach wird ein Scheck überreicht. Nach einem Tanz der Zweitklässler stehen die Räumlichkeiten zur Besichtigung bereit. Die Elternschaft bewirtet mit Getränken. Mit einem Luftballonstart gegen 18.30 Uhr auf dem Schulhof endet der Tag. aro

© Gmünder Tagespost 09.10.2019 14:47
242 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.