Lesermeinung

Zur Lesermeinung am Mittwoch, 9. Oktober, von Karin Hofmann:

Frau Hofmann, um Ihre ganzen

Unwahrheiten und Verdrehungen alle aufzuzählen reicht ein Leserbrief wahrscheinlich nicht aus. Die Enteignung ist keine neue Erfindung der Grünen, sie ist schon im Grundgesetz verankert und darf nur zum Wohle der

Allgemeinheit eingesetzt werden. Jetzt soll sie das letzte Mittel gegen Spekulanten sein, die auf höhere Preise spekulieren. Sie sollen auch nicht eine „kleine

Entschädigung“ erhalten, sondern zu marktüblichen Preisen entschädigt werden. Unsere Grünen waren schon immer eine

Öko-Partei und haben ihre Wurzeln nicht in der DDR in den 1980er Jahren. Der Landesverband Baden-Württemberg wurde bereits am 20. September 1979 in Sindelfingen gegründet. In der Landtagswahl Ba-Wü 1980 erzielten sie 5,3 %, nicht wie von Ihnen verkündet in 1990. Dabei waren damals schon Leute wie Kretschmann, Schlauch und Kühn, wahrscheinlich alles getarnte Kommunisten!!
Liebe Frau Hofmann, ich gebe Ihnen recht, man sollte nachdenken. Am besten, bevor man redet oder schreibt. Ich habe keine Angst, weder vor den heutigen Politikern jeglicher Couleur, noch vor Leuten wie Ihnen, da Ihre „Irrtümer“ schnell aufgedeckt sind. Mir hat sich allerdings auch nach intensivstem Nachdenken nicht erschlossen, warum Sie solche Dinge absondern.

, Aalen

© Gmünder Tagespost 10.10.2019 18:07
1214 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Guten morgen Herr Kessler,

in meinem Leserbrief zu bevorstehenden Enteignungen sprach ich nicht von den GRÜNEN aus den 70ern, sondern von Bündnis 90/Die Grünen. Sie sind jetzt gewählt. Die Entstehung, laut Wikipedia:

"Eine 2. Entwicklungslnie der GRÜNEN geht auf die Bürgerbewegung in der DDR zurück. Im Herbst 1989 bildeten die Initiative Frieden und Menschenrechte, Demokratie JETZT, sowie das Neue Forum das Bündnis 90. Dieses zog bei der Bundestagswahl 1990 zusammen mit der Grünen Partei der DDR, dem Unabhängigen Frauenverband und der Vereinigten Linken in den Bundestag ein. Nachdem die Grüne Partei in der DDR schon unmittelbar nach dieser Wahl mit den westdeutschen Grünen fusioniert hatte und somit im Bundestag war, vollzogen Bündnis 90 der DDR und die Grünen BRD diesen Schritt erst 1993"

Die Fusion DDR Grüne und BRD Grüne wurde auch durch Petra Kelly und Gert Bastian, ab 1983, vor alllem 1989, vollzogen. Deshalb sind die Pläne von B90/die Grünen, durch die Kommunen Menschen ihrer Grundstücke zu enteignen, für mich DDR-Manier. Ihr Leserbrief - beleidigend, allwissend, rechthaberisch, typisch für die Grünen und könnte von Frau Baerbock sein.

Rescherche, Herr Klaus Kessler, ist immer gut. Das sollten SIE tun, bevor Sie öffentlich so einen Schmarrn schreiben und ein Leserbrief wie der Ihre gegen mich, in der Öffentlichkeit zustandekommt. Es wird dazu von mir, öffentlich, wie oben von mir durch Wiki beschrieben, eine Gegendarstellung, fundiert durch die Aufzeichnung von Wiki zur Entstehung von Bündnis90/Die Grünen in der Schwäpo erscheinen. Einen schönen, aufregenden Tag noch, Herr Kessler

Karin Hofmann

Als Nachtrag, Herr Kessler:

Sie argumentieren: Enteignungen dürfen, lt. Grundgesetz, zum "Allgemeinwohl" stattfinden. Das mag bei Vergrößerung von Flughäfen der Fall und auch sinnvoll gewesen sein. Das Denken der B90/Grünen sieht anders aus: Es darf keine freien Grundstücke, Wiesen, geben, da muß die Kommune einschreiten und diese Besitzer enteignen. Im Sinne Wohnungsbau voranzutreiben. Den Kommunen wurde die Flüchtlingsunterbringung "zugeschanzt", sie sind dafür verantwortlich, Wohnraum ist keiner da. Nach den heutigen Nachrichten der Militäroffensive durch Erdogan in Syrien hat er damit gedroht, die Grenzen zur EU für syrische Flüchtlinge aus der Türkei zu öffnen. Er droht: Wir werden die Türen öffnen und 3.6 Millionen Menschen werden zu euch kommen. Darauf müssen die Kommunen vorbereitet sein. Nun - GRÜN ist PROASYL. Für mich deuten diese angekündigten Enteignungen darauf hin, daß dort kein Wohnraum für unsere Menschen, d.h. Sozialwohnungen, für alleinerziehende Mütter, Rentner, junge Familien entstehen werden, sondern auf diesen Grundstücken Häuser in Schnellstbauweise hochgezogen, notfalls Container oder Zelte aufgestellt werden um Flüchtlinge, die dann alle nach Deutschland kommen, unterzubringen. Zusätzlich funktioniert der Pendelverkehr/Shuttleservice von "OPEN HEARTS...OPEN DREAMS..Schleuserschiffen" zwischen Afrika/Lybien/Lampedusa immer besser und soll noch mehr ausgebaut werden. Wohin mit allen Asylanten? Man muß vorbereitet sein. Kann dies der Grund für diese Enteignungen sein? Zum "Allgemeinwohl"?

Ich glaube schon. Aber: Wir alle sind wachsam.

hannes67

Liebe Frau Hofmann, 

ich gratuliere Ihnen zu Ihrer absolut treffenden Reaktion auf die substantiell nicht haltbaren Einlassungen des Leserbriefschreibers, der mit seiner Wortwahl persönliches der sachlichen Argumentation vorzuziehen scheint.

Großes Kino von Ihnen Frau Hofmann. Vielen Dank!