Eigenes Online-Profil schärfen

Tipps für die Stellensuche in den Sozialen Medien, um auch beim zukünftigen Arbeitgeber erfolgreich zu sein.
  • Soziale Medien werden für Bewerber immer wichtiger. Zwei von drei Großunternehmen suchen bereits auf diese Weise nach neuen Mitarbeitern. Foto: djd/adeccogroup.de/Unsplash

Soziale Medien und Netzwerke verändern nicht nur unsere Kommunikation im Alltag – sie führen auch Unternehmen und potenzielle Bewerber auf neue Weise zusammen. Zwei von drei Großunternehmen in Deutschland setzen zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter bereits auf Social Media, dies hat eine Studie der Uni Bamberg ergeben.

Für Bewerber bedeutet das: Die Pflege des Online-Profils war noch nie so wichtig wie jetzt. Hier sind nützliche Tipps für die Stellensuche in den Sozialen Netzwerken, um auch die zukünftigen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass man genau die richtige Powerfrau oder der einzige Supermann ist für die ausgeschriebene Stelle.

Den eigenen digitalen Fußabdruck prüfen

Wer es noch nie getan hat, sollte es nachholen: den eigenen Namen in die Suchmaschine eingeben und sich ein Bild vom persönlichen digitalen Fußabdruck verschaffen. Schließlich kommt es auch online auf den ersten Eindruck an, und dabei überlässt man besser nichts dem Zufall. Was sind Stärken, mit denen man wahrgenommen werden will, welche älteren Einträge sollte man löschen?

Möglichkeiten der Sozialen Plattformen nutzen

Nur wer die Funktionen der verschiedenen Sozialen Netzwerke kennt, kann diese auch für die eigene Jobsuche und Bewerbung einsetzen. Plattformen bieten etwa die Möglichkeit, zielgerichtet Stellen zu finden und Ansprechpartner zu identifizieren.

„Für die Jobsuche und zum Netzwerken sollten Bewerber das eigene Profil öffentlich stellen und durch die Aktivierung der entsprechenden Funktion in den Einstellungen Interesse an Jobangeboten signalisieren“, rät Andrea Wolters, Chief Marketing Officer der Adecco Group in Deutschland.

Netzwerken ist Pflicht

Das schönste Profil nutzt nichts, wenn es niemand sieht. Daher gilt es, sich gezielt zu vernetzen. Nur wer regelmäßig auf Sozialen Plattformen unterwegs ist, Beiträge teilt und geeignete Kontakte pflegt, kann sich ein individuelles Profil aufbauen.

Fit für soziale Kontakte

„Vor allem Bewerber, für welche die Sozialen Medien eher Neuland sind, sollten sich ganz bewusst Zeiträume für Social-Media-Aufgaben in den Alltag einbauen“, empfiehlt Andrea Wolters. So kann der Start in die Woche damit beginnen, beim morgendlichen Kaffee Profile zu checken und auf Beiträge von Kontakten zu reagieren.

Gemeinsam mit Profis das Profil schärfen

Wer sich nicht allein auf die eigene Recherche verlassen will, dem helfen Profis auch im Umgang mit sozialen Medien.

© Gmünder Tagespost 08.11.2019 15:09
181 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.