Im Stadtgarten wird „Miss Hairspray“ gesucht

Musical-Factory spielt das Broadway-Musical „Hairspray“ am Freitag, 22. und Samstag, 23. November im CCS Stadtgarten noch einmal wegen des großen Erfolgs. Auch diesmal darf man sich von der Geschichte um Tracy, den Kostümen und der tollen Musik begeistern lassen.
  • Bunt und schrill wird die Geschichte der pummeligen Tracy im Congresszentrum gezeigt. Foto: Hostrup-Fotografie Thomas Zehnde

Schwäbisch Gmünd. Ja, das Musical „Hairspray“ kennen vorallem Musical-Fans – aber alle, die es nicht kannten und sich trotzdem die Musical-Factory letztes Jahr im November mit „Hairspray“ im Stadtgarten angeschaut haben, waren begeistert von der Musik, den Kostümen, der Geschichte – aber vor allem von der großartigen, professionellen Performance der jungen Darsteller.

Keine Profis, aber professionell

Alles Eigengewächse und keine Profis stehen auf der Bühne, deren Herzblut und Talent dieses Musical zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Und genau deswegen spielt die „Musical-Factory“ (früher Musical-Kids!) „Hairspray“ noch einmal im Stadtgarten.

Es geht um die pummlige Tracy, die zu gerne in der „Corny-Collins-Show“ mittanzen und singen würde, denn wer es in diese Show schafft, gehört zu den „nicest Kids in town.“ Aber natürlich hat sie keine Chance: Dick passt nicht ins Bild der Produzenten. Tracy gibt aber nicht auf, und mit Hilfe ihrer Freunde startet sie in ein Abenteuer, dass das eingestaubte Baltimore der 60er Jahre komplett umkrempeln soll.

Tolle Akteure überzeugen

Barbara Streit spielt mit Fat-Suit, Ballon-Perücke und unvergleichlicher Engergie das unterschätzte Pummelchen Tracy. Gabriel Kowak ist mit dabei, der Edna, Tracys Mutter, spielt – und das, als wäre er wirklich eine Mit-50erin, die trotz Midlife-Crisis ihre Tochter unterstützt.

Immer mit dabei ist Nadja Piazza als Tracys beste Freundin Penny, die sich mit ihrer liebenswert schnusseligen Art immer für ihre Freundin stark macht. Simon Ihlenfeldt ist Showmaster Corny Collins, der mit Hüftschwung und Leoparden-Jacket versucht, Tracy in die Show zu bekommen – was die Produzentin Velma van Tussel und ihre Tochter Amber verhindern wollen.

Melanie Friederich und Ayse Ramalho sind ein Mutter-Tochter-Gespann, das intrigiert, manipuliert und alles ablehnt, was nicht der Norm entspricht – wie beispielsweise Tracy und Motormouth Maybelle, die Afro-Amerikanische Soul-Queen, die zwar berühmt ist, aber unter der Rassendiskriminierung der 60er Jahre in den USA leidet. Alena Fischer leiht Maybelle ihre unvergleiche Stimme und sorgt nicht nur für einen Gänsehautmoment. Dazu ein 30-köpfiges Ensemble, dass die Stadtgartenbühne zum Beben bringt.

Profis bilden die jungen Darsteller aus, Regie führt Thomas Sachsenmaier, Domink Englert und Schirin Kazemi sind für die musikalische Leitung verantwortlich, Vera Braun für die Choreografie. Das Bühnebild wurde von Kathrin Elhaus-Schaile entworfen, die Kostüme von Sylvia Dehling und für das Maskenbild ist Monika Mürdter verantwortlich. Die Projektleitung hat Anna Hein. pm

„Hairspray“ gibts am Freitag, 22. November und Samtag, 23. November, jeweils um 19.30 Uhr im CCS Stadtgarten.

Tickets ab sofort im i-Punkt, telefonisch unter 07171/6034250 und online auf musicalfactory-gd.de

© Gmünder Tagespost 08.11.2019 18:23
348 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.