Lesermeinung

Zur Klimadiskussion:

Haben Sie es auch gelesen, das Interview mit Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, Mitglied des „Club of Rome“? Die CO2-Vermeidung, die die Bundesregierung und die mit ihr agierenden Umweltverbände den Bürgern und dem Wirtschaftsstandort Deutschland aufzwingt, sei für den CO2-Anteil in der Atmosphäre nicht relevant. Das heißt: Es ist im gesamten betrachtet wirkungslos für den Fortgang der Wetterentwicklung, aus der die Mess- und Beobachtungsdaten für die Beschreibung des Klimas gewonnen werden.

Auf das Gleiche wies Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering in seiner Leserzuschrift „Deutscher Klimaterror“ vom 1. August hin, untermauert mit nicht zu widerlegenden Fakten, aus denen der geneigte Leser sich erschließen konnte, dass die bevorstehende CO2-Bepreisung an den Witterungsereignissen in den verschiedenen Klimazonen nichts bewirken, aber Bürger und Wirtschaft im eigenen Land benachteiligen wird.

Zwei anerkannte Wissenschaftler sagen das Gleiche: Der eine, als Mitglied des „Club of Rome“ gilt als sakrosankt, unantastbar. Der andere, vormalig Rektor der Hochschule Aalen, wurde mit übelsten Vorwürfen aus dem Kreis der Klimaschützer aus der Partei der Grünen in Leserbriefen diskriminierend angegangen. Das Interview mit dem Professor aus Ulm enthält noch mehr Argumente, mit denen ich mich sachlich auseinandersetze, für die aber die begrenzte Zeilenzahl in dieser Rubrik bei weitem nicht ausreicht.

© Gmünder Tagespost 25.11.2019 21:10
999 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

"Zwei anerkannte Wissenschaftler sagen das Gleiche:....."die restlichen 100 000 Wissenschaftler belegen das Gegenteil.

Fragen, die sich jeder Stellen um einer Erderwährmung entgegenzuwirken:

  • Wie oft/wenig fliegen sie im Jahr, fahren mit Kreuzfahrtschiffen?
  • beziehen sie ihren Strom von einem Ökoanbieter oder investieren sie in Braunkohle/Atomkraft?
  • wie oft, für welche Wege benutzen sie öffentliche Verkehrsmittel? Oder fahren sie SUV?
  • Hausbesitzer: Haben sie eine Solaranlage/Photovoltaik auf dem Dach, vielleicht Regenwasser für Toilette und Waschmachine?
  • Bevorzugen sie regionale Produkte?
  • Kaufen sie Dinge ohne Plastikverpackung?

Wer erweitert unseren Fragekatalog für ein besseres Klima?

Karin Hofmann

derleguan schrieb am 26.11.2019 um 06:51

"Zwei anerkannte Wissenschaftler sagen das Gleiche:....."die restlichen 100 000 Wissenschaftler belegen das Gegenteil.

Fragen, die sich jeder Stellen um einer Erderwährmung entgegenzuwirken:

  • Wie oft/wenig fliegen sie im Jahr, fahren mit Kreuzfahrtschiffen?
  • beziehen sie ihren Strom von einem Ökoanbieter oder investieren sie in Braunkohle/Atomkraft?
  • wie oft, für welche Wege benutzen sie öffentliche Verkehrsmittel? Oder fahren sie SUV?
  • Hausbesitzer: Haben sie eine Solaranlage/Photovoltaik auf dem Dach, vielleicht Regenwasser für Toilette und Waschmachine?
  • Bevorzugen sie regionale Produkte?
  • Kaufen sie Dinge ohne Plastikverpackung?

Wer erweitert unseren Fragekatalog für ein besseres Klima?

Werter derLeguan,

ich erweitere Ihren Fragekatalog:

. Atmen Sie?

. Treiben Sie Sport?

Klimaschutz: Nahezu 10% des vom Menschen erzeugten CO2 stammt aus seiner Atmung! ... Das bedeutet rund 9 l Atemvolumen pro min und damit einen CO2-Ausstoß eines Menschen von rund (0,36 l CO2/ min), oder 0.7 g CO2/min, oder 370 kg CO2 pro Jahr. Bei 82 Mio. Einwohnern in der BRD macht das 30 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr.

. Die Einwohnerzahl Deutschlands, dank Zuwanderung, zum 25.1.2019: 83 Mio. Menschen.

Sollte man da nicht auch auf "regionale Produkte" umsteigen und weitere Zuwanderung stoppen?