Nur „einseitige Posts“ gedruckt

Zu den Facebook-Kommenraten zur Fahrraddemo in Gmünd:

Und sie haben es wieder getan. Halbnackte Einhörner, Lärmschutz in Mögglingen, Fahrraddemo in Gmünd: Diese und weitere Schlagzeilen werden von der GT zum Anlass genommen, sich als Zeitung fresh und hip zu präsentieren, indem kommentarlos Facebook-Statements abgedruckt werden. Hier beschränkt sich Journalismus wohl nur noch darauf, die unqualifiziertesten und dumpfesten Facebook-Rülpser auszusortieren. Darf man von einer Zeitung nicht etwas mehr erwarten? Auch verwunderlich, dass die gedruckten Äußerungen fast immer einseitig daherkommen. Ist die Meinung in der Community tatsächlich so eindimensional oder werden da bewusst nur einseitige Posts gedruckt, um zu polarisieren? Da wäre die Frage, was schlimmer ist. Faszinierend auch, dass in die Zeitung übernommene und zum Teil beleidigende Äußerungen anscheinend keine namentliche Kennzeichnung brauchen, jeder Leserbrief dagegen schon. Vielleicht geht es ja auch anderen Leserinnen und Lesern ähnlich wie mir: würde ich gerne (größtenteils) unsachliche und unreflektierte Sprüche und Slogans lesen (und nein, liebe Facebookler, Sprachwitz geht anders), hätte ich mich bei Facebook angemeldet – in meiner Tageszeitung möchte ich das eigentlich nicht lesen.

© Gmünder Tagespost 02.12.2019 20:12
212 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.