4 Tipps für den Winterurlaub mit dem Auto

  • Eine sorgfältige Vorbereitung ist sehr wichtig, wenn im Winter mit dem eigenen Auto eine lange Fahrt geplant ist. | Bild: unsplash, Clément M.

In der kalten und dunklen Jahreszeit sehnen sich die meisten nach Entspannung. So fahren viele mit dem Auto in den Urlaub, um beispielsweise in den Bergen Wintersport zu betreiben und neue Kraft zu tanken. Beliebt sind die Skigebiete. In entsprechenden Regionen mit dem Auto unterwegs zu sein, ist zum Teil sehr gefährlich, denn Schnee, Eis und Glätte dürfen nicht unterschätzt werden. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte jedoch vor Antritt der Reise einiges beachtet werden. Nachfolgend kommen die besten Tipps.

Tipp Nummer 1: Gute Vorbereitung
Eine sorgfältige Vorbereitung ist sehr wichtig, wenn im Winter mit dem eigenen Auto eine lange Fahrt geplant ist. Zu Hause sollten vor der Abreise der Wetterbericht und eventuelle Sperrungen geprüft werden, um bestmöglich ausgerüstet zu sein und den Fahrtweg so kurz wie möglich zu halten.

Tipp Nummer 2: Winterreifen aufziehen
Autofahrer, die bei winterlichen Witterungs- und Straßenbedingungen wie Schnee und Glatteis ohne Winter- oder Ganzjahresreifen angehalten werden, müssen ein Bußgeld bezahlen. Kommt es zu einem Unfall, kann der Versicherer sogar die Übernahme der Kosten verweigern. Zu guter Letzt sollte die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer der wichtigste Grund sein, die passenden Reifen aufzuziehen. Hochwertige Winterreifen sind auch online z.B. bei Oponeo zu finden. Diese werden nach der Angabe weniger Daten wie Fahrzeug, Breite, Profil und Durchmesser im Handumdrehen aufgelistet und innerhalb weniger Tage geliefert. Winterreifen sollten zwischen Oktober und Ostern aufgezogen werden. In Ländern wie Österreich und Italien ist es dann sogar Pflicht.

Tipp Nummer 3: Oft sind Schneeketten erforderlich
Gute Winterreifen mit mindestens vier Millimeter Profiltiefe sind unverzichtbar, wenn es mit dem Auto in den Winterurlaub gehen soll. Dies gilt auch bei verhältnismäßig milden Bedingungen, da sich das Wetter sehr schnell ändern kann, vor allem in den Bergen. Das Auto rutscht schneller und der Bremsweg verlängert sich deutlich mit unpassenden Pneus. Doch nicht immer genügen Winterreifen. Auf zahlreichen alpinen Straßen und Ländern wie Österreich und der Schweiz sind Schneeketten Pflicht. Das ist an den runden blauen Verkehrszeichen mit Kettensymbol erkennbar. Wer diese ignoriert, riskiert neben einem Bußgeld ebenso den Versicherungsschutz. Daher ist es ratsam, die Schneeketten im Kofferraum des Autos aufzubewahren. Sie geben dem Wagen bei Schnee und Eis mehr Halt. Die erlaubte maximale Geschwindigkeit beträgt in diesem Fall 50 km/h.

Tipp Nummer 4: Auto vor Fahrtantritt checken
Bevor die Reise los geht, ist es wichtig, einige Bauteile am Fahrzeug zu überprüfen, zum Beispiel die Scheinwerfer, Lampen, Nebelschlussleuchte und Scheibenwischer. Falls die Wischergummis Schlieren ziehen oder andere Schäden aufweisen, ist ein Austausch nötig. In der Scheibenwaschanlage und im Kühlwasser müssen sich genügend Frostschutz befinden. Daneben empfiehlt es sich, den Zustand der Starterbatterie zu kontrollieren.

Fazit
Die Wintermonate sind für Sportbegeisterte die schönsten Wochen des Jahres. Viele Skigebiete sind mit dem Auto erreichbar. Doch um sicher am Reiseziel und am Ende wieder zu Hause anzukommen, sollten die genannten Tipps beachtet werden. Die winterlichen Straßenverhältnisse sind keinesfalls zu unterschätzen und erfordern eine gute Planung im Vorfeld.

Bildquelle: unsplash, Clément M.

© Gmünder Tagespost 04.12.2019 11:05
564 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy