Lesermeinung

Zu den deutschen Verteidigungsausgaben:

Ein alter römischer Satz lautet: Wenn du Frieden willst, bereite den Krieg vor! Die Logik: Man muss militärisch so stark sein, dass ein Feind sich nicht traut anzugreifen. Man hat das Gefühl, dass die Nato genau diesem römischen Satz folgt. Immer stärker muss sie werden, damit die Völker, die sie schützen will, in Frieden leben. Die Staaten sollen ihre Ausgaben für Militär auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes steigern.

Was bei dieser Logik übersehen wird, ist erstens der Ressourcenverbrauch, den sie erzeugt.

Zweitens übersieht der scheinbar so einleuchtende Satz die Tatsache, dass nicht nur die Macht eines potentiellen Gegners eine Gefahr ist, sondern auch die eigene. Vielleicht die Hauptwurzel des IS-Terrors ist der zweite Irakkrieg, ein Angriffskrieg der USA, der den Irak in ein Chaos verwandelte. Die militärische Intervention westlicher Staaten in Libyen hatte verheerende Folgen. Sie hinterließ einen destabilisierten Staat. Waffen und Milizen des besiegten Staates überschwemmen Nordafrika.

In der Friedensbewegung wurde der alte römische Satz verändert. Er hieß nun: Wenn du keinen Krieg willst, bereite den Frieden vor. (...) Größere deutsche Verantwortung für die Welt, die ja immer gefordert wird, könnte in einem größeren Beitrag zum Frieden bestehen. Statt dessen hört man die führenden deutschen Politiker von nichts anderem reden, als von größeren militärischen Anstrengungen.

Es gab einmal Politiker wie Willy Brandt und Egon Bahr, die über den alten römischen Satz hinausdachten. Ich wünsche mir auch heute Politiker, die unter Friedenssicherung mehr verstehen, als Steigerung der Ausgaben fürs Militär.

© Gmünder Tagespost 08.12.2019 20:41
1230 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

"Frieden schaffen - ohne Waffen" und Sie kennen https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/  :

Länder mit den höchsten Militärausgaben 2018
Veröffentlicht von Statista Research Department, 29.05.2019
Die Statistik zeigt die fünfzehn Länder mit den weltweit höchsten Militärausgaben im Jahr 2018. Im Jahr 2018 beliefen sich die Militärausgaben der USA auf rund 649 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt betrugen die weltweiten Militärausgaben im Jahr 2018 laut Quelle rund 1,82 Billionen US-Dollar.

Herzlichen Dank für diesen Beitrag, Herr Thierfelder, AKK und ihre Vorgängerin im Amt haben leider auch damit nichts zu tun... Beide müssen dem Spitzenreiter (USA) folgen, er stimmt das Feldgeschrei an, die Militärgeistlichen unserer Wehr zur Heimatverteidigung genügen ihm nicht. "Frieden auf Erden"...nicht nur singen, lesen, schreiben: LEBEN!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy