Was sind die Vor- und Nachteile der Jagd?

In der heutigen Gesellschaft sorgt der Konsum von Fleisch immer wieder für hitzige Diskussionen. Während vegan lebende Menschen behaupten, dass es keine tierischen Produkte für einen gesunden Körper braucht, gibt es zahlreiche Personen, die genau vom Gegenteil überzeugt sind.
  • Bild: pexels, Steve

Doch die Empathie vieler Menschen nimmt zu – viele entscheiden sich deshalb selbst auf die Jagd zu gehen, um zu wissen, was auf dem Teller kommt. In diesem Artikel erfahren Leser die wichtigsten Vor- und Nachteile der Jagd.

Jagd: Pro und Contra

Vorteile

  1. Regulation des Wildbestandes
    Dadurch, dass der Mensch in den ursprünglichen Zyklus der Natur eingegriffen hat und die natürlichen Feinde von Rehe oder Hirsche in den heimischen Wäldern nicht mehr ansässig sind, braucht es laut dem Deutschen Jagdverband (DJV) Jäger. Laut Experten kehren die Feinde zwar langsam wieder zurück – aber bis genügend Wölfe, Füchse oder Luchse in den deutschen Wäldern leben, braucht es zahlreiche Jäger.
  2. Die Zahl der Berufsjäger ist zu klein
    Laut DJV gibt es nicht ausreichend Berufsjäger und deshalb sei man froh, dass es viele Personen gibt, die sich freiwillig auf die Jagd machen. Dadurch, dass die Zahl der privaten Jäger so groß ist, schätzt der Deutsche Jägerverband, dass sie dadurch in einem Jahr Erträge bis zu 2,5 Milliarden Euro erzielen.
  3. Forstwirtschaft: Holzqualität leidet unter einem zu hohen Wildbestand
    Wenn es keine Jäger geben würde, dann wäre der Bestand der wilden Tiere zu hoch. Experten erklären, dass zu viele Rehe, Hirsche usw. dafür sorgen, dass der Wald alt wird. Das wirkt sich dann natürlich auf die Qualität des Holzes aus.
  4. Bessere Qualität des Fleisches
    Der Unterschied zwischen einem im Supermarkt gekauften billigen Stück Fleisch und einem frisch zubereiteten selbst gejagten Wildfleisch ist natürlich groß. Viele Menschen legen immer mehr Wert auf eine ausgewogene Ernährung mit frischen Lebensmitteln. Dazu gehört für viele Personen nach wie vor ein gutes Stück Fleisch.
    Um erfolgreich jagen zu können, sollten sich Jäger unbedingt passende Kleidung für den Wald kaufen. LivingActive bietet ein großes Sortiment an Artikeln für die Jagd.
  5. Weniger Krankheiten unter den wilden Tieren
    Laut dem Deutschen Jagdverband schützen Jäger die Wildtiere vor einer krassen Ausbreitung von diversen Seuchen.

Nachteile
Auf der anderen Seite gibt es auch Nachteile, die gegen das Eingreifen in die Natur sprechen und infrage stellen, ob die Jagd wirklich notwendig ist.

  1. Viel mehr Tiere
    Obgleich eines der wichtigsten Argumente für die Jagd die Regulierung des Wildbestandes in der Natur ist, gibt es immer mehr Tiere im Wald. Peta lässt sogar verlauten, dass für eine gute Regulation der Tiere keine Jagd notwendig sei.
    Das Ökosystem wäre nämlich so ausgerichtet, dass es sich selbst regulieren kann. Wenn die Population der Wildtiere stets größer wird, kommt es irgendwann zum Zeitpunkt, an dem zu wenig Futter zur Verfügung steht. Es kommt zur natürlichen Selektion und die Bestände vom Wild kommen natürlich ins Gleichgewicht.
  2. Schlechte Bedingungen für die Wildtiere
    Das Wild wird bei diversen Jagdmethoden schlecht behandelt. So erleiden viele Rehe oder Hirsche bei der sogenannten Fallenjagd schlimme Verletzungen und müssen qualvoll sterben. Auch die Treibjagd und Drückjagd sind alles andere als gut: Wildtiere werden in Angst versetzt und leidvoll getötet.
    Häufig sterben die Tiere auch nicht sofort und leben noch ein paar Minuten unter höllischen Schmerzen. So sollten Jäger darauf achten, die Tiere möglichst schonend zu jagen. Wer auf der Suche nach den richtigen Waffen ist, kann unter LivingActive nachlesen.
  3. Wildschäden können durch Jäger nicht verhindert werden
    Auch, wenn viele deutsche Jäger behaupten, dass durch die Jagd Schäden am Wild verhindert werden, stimmt das nur zum Teil. Die Tiere ziehen sich nämlich in die Tiefen des Waldes zurück, was zu den sogenannten Wildverbissen führen kann.

Fazit!
Es gibt viele Gründe für die Jagd: Die Qualität des Fleischs ist besser und die verschiedenen Arten des Wildes werden in einem kürzeren Zeitraum reguliert, als wenn man nicht jagen würde. Ob man für oder gegen die Jagd ist, muss jeder für sich entscheiden. Laut Peta sollte man nicht jagen.

Das könnte Naturfreunde auch interessieren: https://www.gmuender-tagespost.de/p/1848421/

Bildquelle: pexels, Steve

© Gmünder Tagespost 10.12.2019 16:07
403 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.