Land erwartet Spitzenwert im Tourismus

Zum neunten Mal in Folge steigen die Übernachtungs- und Ankunftszahlen.
Der Tourismus in Baden-Württemberg boomt: Bis einschließlich November hatte das Land rund 53,5 Millionen Übernachtungen und rund 22 Millionen Ankünfte zu verzeichnen. „Das ist eine Steigerung von 4,2 Prozent bei den Übernachtungen und 3,6 Prozent bei den Ankünften“, berichtete Tourismusminister Guido Wolf im Rahmen des Tourismustages in Stuttgart. Das Besucheraufkommen sei von hoher wirtschaftlicher Bedeutung, so Wolf. Deswegen hat das Land im aktuellen Doppelhaushalt die Fördermittel für das Tourismusmarketing um mehr als vier Millionen Euro auf jährlich rund zehn Millionen Euro erhöht. In dieser Legislaturperiode wurden zudem die Mittel im Tourismusinfrastrukturprogramm verdoppelt: von fünf Millionen Euro im Jahr 2016 auf zehn Millionen Euro jährlich ab 2020. Baden-Württemberg investiere damit so viel in den Fremdenverkehr wie noch nie zuvor.

Durch kulinarischen Erlebnisse habe das Land ein Alleinstellungsmerkmal: 90 Michelin-Sterne verteilt in 77 Restaurants findet man in Baden-Württemberg. Wolf bezeichnet das Ländle als Feinkostladen: Gut ein Viertel aller deutschen Top-Restaurants steht im Südwesten. Auch in Sachen Outdoor-Aktivitäten sei viel geboten. So gibt es Rangertouren auf der Schwäbischen Alb, Rafting-Angebote im Schwarzwald oder die Möglichkeit, im Bodensee zu tauchen. sei

Südwestumschau
© Südwest Presse 14.01.2020 07:45
104 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.