Zeitbombe Windows 7

Von jetzt an liefert Microsoft keinen kostenlosen Support.
30 Prozent aller PC-Anwender haben noch das Betriebssystem Windows 7 im Einsatz. Das geht aus Berechnungen des Sicherheitsunternehmens Eset hervor. Weil Microsoft dafür keinen Support mehr liefert, sei es jetzt extrem anfällig für Schadsoftware, teilt Eset mit.

Für das alte Windows 7 gibt es von diesem Dienstag an keinen kostenlosen Support durch Microsoft mehr, außerdem nicht mehr für die Server-Betriebssysteme Microsoft Server 2008 und 2008 R2. „Wer weiterhin die drei Dinosaurier im Einsatz hat, muss mit gravierenden Folgen für die Sicherheit seiner Daten rechnen“, sagte der Sicherheitsexperte Thomas Uhlemann von Eset. Bekanntgewordene Sicherheitslücken würden ohne Patches nicht mehr geschlossen. Entwickler von Schadprogrammen hätten bereits gezielt Schadcodes für bekannte Windows-Schwachstellen programmiert. dpa
© Südwest Presse 14.01.2020 07:45
166 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.