Lesermeinung

Aussage von Svenja Schulte, Bundesumweltministerin, aus dem SchwäPo-Artikel von 9.1.2020

Wenn die Umweltbundesministerin Svenja Schulte die Deutschen auffordert, kleinere Autos oder „am besten gar keins mehr“ zu kaufen, so sollte sie sich doch folgendes vor Augen führen:

a) Wer im ländlichen Bereich wohnt, ist ohne Auto „von der Außenwelt“ abgeschnitten, denn wie soll er/sie zur Arbeit oder zu anderen Terminen kommen.

b) Die derzeit stattfindende Handballeuropameisterschaft findet in Österreich, Norwegen und Schweden statt. Damit sind natürlich auch Flugreisen für die gesamte Mannschaftstrosse verbunden.

c) Die Fußball-WM 2022 findet in Katar statt und die Fußballstadien müssen heruntergekühlt werden.

d) Die Europaabgeordneten pendeln zwischen Brüssel und Luxemburg. Die Entfernung beläuft sich auf rund 450 Kilometer. Laut Berichten werden rund 120 Autofahrten wöchentlich zwischen diesen Städten notwendig, denn die Abgeordneten müssen von ihren Fahrern vom Bahnhof abgeholt werden, um ins Büro bzw. die Wohnung zu kommen oder umgekehrt.

e) Wie unser Nachbarland Österreich mit der Natur umgeht, wurde am Mittwoch, 8. Januar, im SWR-Fernsehen bei „betrifft“ aufgezeigt. Sehr empfehlenswert zum Ansehen in der SWR-Mediathek.

© Gmünder Tagespost 14.01.2020 18:38
332 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christine Fuchs

  • Wenn unsere Bundesumweltministerin Svenja Schulte den Deutschen empfiehlt, kleinere Autos oder noch besser gar keins zu kaufen, dann wundere ich mich doch sehr, weshalb sie sich mit einem dicken protzigen BMW chauffieren lässt. Ein Fahrrad würde ihr sicher auch gut stehen. Noch mehr wundere ich mich über die Genehmigung , dass der Amerikanische Autobauer Tesla in Brandenburg mit 300 000 Mio Euro Unterstützung durch den deutschen Steuerzahler den Bau seiner Firma finanziert. Das Grundstück hat Tesla mit nur einem Drittel des Wertes erwerben können. Die Firma wird 60 km von der Pol. Grenze entfernt gebaut. Gesucht werden nur Arbeitnehmer, die fliessend polnisch sprechen. Wurde hier geplant , nie deutsche Arbeitnehmer einzustellen? Ein Schelm, der Böses denkt ?Tesla wird auch keine Tarifbindung eingehen. Wenn es wirklich so sein sollte, wäre es ein Skandal ohne gleichen den deutschen Arbeitnehmern gegenüber. Was sagt denn unsere Frau Svenja Schulte hierzu?  Kein Kommentar ?