Lesermeinung

Zum Artikel: Trotz Wohnungsleerständen: Wohnungsnot in Aalen vom 3. Januar

Ich kann es nicht mehr hören! Es geht immer nur um die armen Mieter! Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer will [...] nicht vor Enteignungen zurückschrecken. Woher will er sich das Recht dazu nehmen? [...] Die Grundlage eines jeden Hausbesitzers oder eines Besserverdieners, beruht auf erbrachter Leistung. Sportler zeigen mit Stolz ihre Leistungsmedaillen. Doch kein Mensch käme auf die Idee, von diesen Medaillen ein Stück abschneiden zu wollen. [...]

Aalens OB Thilo Rentschler appelliert an den Gemeinsinn und erklärt, dass Eigentum verpflichtet. Gemeinsinn beruht aber auch auf Gegenseitigkeit. [...] Mieter sollten anerkennen, dass sie Nutznießer der Häuserbauer und auf deren Leistung angewiesen sind. Leider gibt es unter den Mietern [...] schwarze Schafe. Leute, die sich auf Kosten der Vermieter bereichern wollen und sie schädigen. Dabei bringen sie auch alle anderen Mieter in Verruf. Resultat: der Wohnungsbesitzer lässt seine Räumlichkeiten lieber leer stehen.

Abhilfe könnte die Einrichtung einer Plattform bringen. Der Vermieter hätte die Möglichkeit, vor Abschluss eines Mietvertrages, sich über eventuelle Negativeintragungen des potenziellen Mieters zu informieren. Der Staat könnte auch seinen Beitrag dazu leisten und den Anreiz geben, dass die Mieteinnahmen der Kleinvermieter von der Steuer befreit werden.

Unser Bürgermeister Peter Traub richtet seinen Fokus mehr auf die Leerstände im Ortskern, gleich neben der zukünftigen „Neuen Mitte“. Geld ist bei der Stadt genügend da. Trotzdem sind dem Oberhaupt die Hände gebunden. Schuldige sind schon gefunden. Der Bürgermeister ist sich sicher, wenn die Hauseigentümer mehr Bereitschaft zeigten und Geld in die Infrastruktur investierten, dann könnte man den im Sterbeprozess liegenden Ortskern noch retten.

© Gmünder Tagespost 22.01.2020 18:30
2133 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

" Die Grundlage eines jeden Hausbesitzers oder eines Besserverdieners, beruht auf erbrachter Leistung."

Die Managergehälter steigen weiter:
"Mill McDermott (SAP) 20,5 Mio € Jahresgehalt, ca. 1,7085 Mio € pro Monat
Dieter Zetsche (Daimler) 13,0 Mio € Jahresgehalt, ca. 1,085 Mio € pro Monat
Kurt Bock (BASF) 9,8 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,816 Mio € pro Monat
Matthias Müller (VW) 9,7 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,808 Mio € pro Monat
Joe Kaeser (Siemens) 9,6 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,80 Mio € pro Monat"

In erster Linie muss die soziale Ungleichheit bekämpft werden, wenn die sich vertiefende Kluft zwischen Arm und Reich nicht weiter vergrößert werden soll. Genau diese bildet den materiellen Nährboden für Rechtspopulismus, Rassismus und Nationalismus. Das beste Mittel gegen den Rechtspopulismus war und ist eine gute Sozialpolitik, die dafür sorgt, dass niemand Angst vor Arbeitslosigkeit, Armut und bezahlbaren Wohnraum haben muss.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy