Lesermeinung

Zum Artikel: „Klimahysterie ist das Unwort des Jahres“ vom 15. Januar

Korrekterweise müsste das „Un“ vor „wort“ wegfallen, dann würde es stimmen! Warum? Steht schon im Text: „Klimaschutz als Art kollektiver Psychose“. Die momentane Situation in Deutschland ist dann vollkommen korrekt umschrieben.

Wenn man schon ein „Unwort“ proklamiert, dann sollte man das Wort „Klimaleugner“ nehmen:

Man kann Klima nicht leugnen, man hat einfach eines [...].

Klimawandel gibt es schon seit Anbeginn der Erdgeschichte, schon lange bevor es den Menschen gab. Und das leugnet auch keiner, es wird eben nur von Klimahysterikern einigen kritischen denkenden Menschen unterstellt.

Und jetzt auf einmal soll der Menschen für diese Wandel verantwortlich sein!? Kaum zu glauben, weil es scheinbar einfach eine reine Glaubensache ist und keine Sache der Wissenschaft.

Und was haben Umweltschützer und deren angeblichen Experten hier zu suchen? Umwelt und Klima sind zu trennen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wer glaubt, dass das schwere Spurengas CO2 mit seinen 0,04-prozentigen Anteil in der Luft irgendwelchen signifikanten Einfluss auf das Klima haben soll, verkennt einfach dieses reale Verhältnis. Das Ganze hat mehr religiös-hysterischen Charakter und hat mit wissenschaftlicher Sachlichkeit nichts mehr zu tun.

Eine einfache Frage kann diese ganze Hysterie widerlegen: „Wie soll das CO2 das Klima signifikant verändern?“ Sie werden keine belegbaren wissenschaftlichen Antworten von den Klimahysterikern bekommen.

© Gmünder Tagespost 22.01.2020 22:54
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

>Wer glaubt, dass das schwere Spurengas CO2 mit seinen 0,04-prozentigen Anteil in der Luft irgendwelchen signifikanten Einfluss auf das Klima haben soll, verkennt einfach dieses reale Verhältnis.<

Das brauchen wir auch nicht zu 'glauben', wir können wissenschaftlich und nachprüfbar beweisen, wie solche Spurengase ( nicht nur CO2, sondern auch CH4 und H2O ) die Wärmestrahlung verändern, das hat schon Herr Svante August Arrhenius ( * 19. Februar 1859; † 2. Oktober 1927 ) herausgefunden. 1896 sagte er als Erster eine globale Erwärmung aufgrund der anthropogenen Kohlendioxid-Emission voraus.

Sie kommen reichlich spät mit Ihrer Behauptung des Gegenteils.

Da bleibt mir nur zu sagen: "O si tacuisses, philosophus mansisses."

derleguan

Es gibt immer ein paar Spätezünder, die katholische Kirche hat auch 500 Jahre länger gebraucht bis sie akzeptieren konnte, dass die Erde keine Scheibe ist....

Da haben einige Leute wirklich noch nicht kapiert, um was es geht - es geht darum, die Klimaerwärmung aufzuhalten und damit die Lebensgrundlage der Menschen in Zukunft zu erhalten.
Natürlich müssen alle Industrie- und Schwellenländer dazu ihren Beitrag leisten.
Die Klimaerwärmung muss man als Exponentialkurve sehen, die ab 2,0°C rasant steigt und verheerende Folgen für die Menschen haben wird. Dieses Szenario wird laut sämtlichen Wissenschaftlern eben schneller eintreten, wenn die Industrie- und Schwellenländer, darunter auch Deutschland nicht mit aller Kraft dagegen halten. Wenn nun auch Deutschland langsam anfängt den Co2-Ausstoß zu reduzieren, dann kommt dieses Szenario eben schneller auf uns zu.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy