Erneut in Rot am See: 38-Jähriger gibt Schüsse aus Schreckschusswaffe ab

Der Einsatz folgt einen Tag auf eine Familientragödie, bei der in der Bahnhofstraße sechs Menschen getötet wurden.
  • Symbolbild: onw-images.de
  • Am Tag nach dem Sechsfach-Mord stehen viele Kerzen vor dem Gasthaus. Foto: onw-images.de/Marvin Koss
  • Foto: onw-images.de/Marvin Koss
  • Foto: onw-images.de/Marvin Koss

Rot am See. Am Samstag gegen 10.45 Uhr meldeten Anwohner in Rot am See, dass ein Mann mit einer Waffe Schüsse abgegeben habe. Der Tatverdächtige zog sich danach in seine Wohnung zurück. Da die Polizei von einer Bedrohungslage mit einem bewaffneten Täter ausgehen musste, umstellten die alarmierten Polizeikräfte das Gebäude, in der sich die Wohnung befindet. Da eine Kontaktaufnahme mit dem Tatverdächtigen nicht möglich war, wurde dieser von Kräften des Spezialeinsatzkommandos in seiner Wohnung unverletzt festgenommen.
Da sich der 38-Jährige laut Polizei offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, wurde er auf richterliche Anordnung in eine Spezialklinik gebracht. Bei der durch die Staatsanwaltschaft beantragten Wohnungsdurchsuchung wurden
Schreckschuss- und Druckluftwaffen aufgefunden. Bei dem heutigen Vorfall gab es keine verletzten Personen, wie die Polizei mitteilt. Einen Zusammenhang zum Tötungsdelikt am Vortag schließt die Polizei aktuell aus.

© Gmünder Tagespost 25.01.2020 13:40
23429 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy