Darf’s ein bisschen mehr sein?

Hörkomfort: So sorgt cleveres Zubehör für noch besseres Verstehen.
  • Sich während der Fahrt entspannt unterhalten – das klappt, wenn externe Mikrofone die Stimme des Gesprächspartners direkt auf die Hörgeräte übertragen. Foto: djd/Phonak

Anrufe oder den Ton von Tablet und TV drahtlos direkt auf die Hörgeräte übertragen – bei modernen Modellen ist das heute fast schon Standard. Ebenso wie bestes Verstehen im Alltag. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, in denen vor allem sehr aktive Nutzer sich noch mehr Komfort und einen klareren Klang wünschen. Etwa in Menschenmengen, im Freien oder auch im Auto, wenn eine Vielzahl von Hintergrundgeräuschen selbst Normalhörende beeinträchtigt.

Neue Technologien schaffen hierbei jetzt Abhilfe, und zwar ohne dass die dezente Optik der Hörgeräte durch einen zusätzlichen Empfänger gestört wird oder lange Sitzungen beim Hörakustiker nötig wären.

Dezente Mikrofone, die bei Konferenzen oder auch beim Restaurantbesuch die Stimme der Anwesenden verstärken, verbinden sich beispielsweise automatisch mit den Hörgeräten. Mikrofone erkennen eigenständig die Stimme des Sprechenden, weil sie ihre Umgebung im 360-Grad-Radius erfassen. Gleichzeitig sind die winzigen Helfer in der Lage, Hintergrundgeräusche zu dämpfen und einzelne Stimmen gezielt zu verstärken – praktisch, wenn man sich etwa mit dem Tischnachbarn schräg gegenüber unterhalten möchte.

Die nötige Technik ist bereits in aktuelle Hörgeräte integriert. Dadurch bleiben sie klein und passen sich noch flexibler an jede Situation an.

Mehr Sicherheit – auch unterwegs

Externe Mikrofone sorgen aber nicht nur für mehr Komfort, sondern auch für ein Plus an Sicherheit. Wer viel im Auto unterwegs ist, kennt das Problem: Durch die Umgebungsgeräusche und vielleicht noch Musik aus dem Radio können Gespräche sehr anstrengend sein, erst recht mit Personen auf der Rückbank. Die in das Hörgerät integrierten Mikrofone richten sich vor allem in die Blickrichtung des Trägers aus. Im Auto jedoch gehört der Blick unbedingt nach vorne. Untersuchungen ergaben, dass auf diese Weise ein bis zu 61 Prozent besseres Sprachverstehen ermöglicht wird. djd

Bestes Sehen ist individuell: Vorteil beim Kauf einer Sehhilfe beim Optiker

Der Trend zum E-Commerce macht auch vor der Augenoptik nicht halt. Die Messwerte vom letzten Sehtest eintragen, Brillenmodell auswählen – wenige Tage später liegt die fertige Brille im Postkasten. Klingt einfach und bequem, tatsächlich aber lässt sich gerade eine Gleitsichtbrille nicht mit Kleidung, Schuhen oder Flugtickets vergleichen. Eine Brille sollte perfekt auf das jeweilige Auge angepasst sein – nur dann wird sie für den Träger zur echten Unterstützung im Alltag.

Der Weg zur perfekt angepassten Brille braucht Zeit, für einen Sehtest planen professionelle Optiker etwa 20 bis 30 Minuten ein. Mit modernen Analysegeräten vermisst der Optiker das Auge an tausenden Messpunkten. So werden selbst kleinste Fehler im Auge, die die Sicht vor allem in der Dämmerung und in schwierigen Sehsituationen beeinträchtigen, behoben.

Ab etwa 45 Jahren wird das Sehen in der Nähe immer schwieriger und viele greifen zur Lesebrille. Um eine Brille zu haben, die den ganzen Tag auf der Nase bleiben kann, kommt man um eine Gleitsichtbrille nicht herum. Um sie kursieren viele Horrorstorys – Gewöhnungsschwierigkeiten und Schwindel kommen aber meist nur vor, wenn die Brille nicht richtig vom Optiker angepasst ist.

Sitzt man viel am PC? Geht gern Mountainbiken oder fährt viel Auto? Diese Fragen würde man beim Brillenkauf nicht unbedingt erwarten – doch die Informationen helfen dem Optiker, optimal zu beraten. Denn für jedes Sehbedürfnis gibt es spezielle Brillen, die je nach Sehprofil angepasst werden können. Eine solche Beratung und individuelle Einschätzung bekommen Kunden nur beim Experten vor Ort. Und schließlich kann der Optiker auch bei der Wahl des Wunschgestells beraten, es sollte zu Gesichtsform und persönlichem Stil passen. Optiker haben eine große Auswahl an Brillengestellen, die direkt anprobiert werden können. djd

© Gmünder Tagespost 12.02.2020 19:09
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy