Die Leiden der Kuhbertät

  • Wissen Sie, was Kuhbertät ist? Foto: ©Kraipet Sritong/shutterstock.com
Wer jemals das Zimmer eines pubertierenden Teenagers betreten hat, müsste danach eigentlich zum Arzt, um seine akute posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) behandeln zu lassen. Hier verbinden sich animalischer Geruch, Feindseligkeit und Deutschrap mit versprengten Lego-Steinen und leeren Chipstüten.

In der Pubertät ist der Mensch des Menschen Ferkel. Oder vielleicht auch Kalb. Denn Kühe, so haben es Forscher der Universität von British Columbia in Kanada herausgefunden, kommen auch in die Pubertät. Offenbar vergeht die Leidenszeit der heranwachsenden Kälbchen mit weitaus weniger Drama als die der jungen Menschenkinder.

Die Wissenschaftler beobachteten lediglich, dass manche Tiere in der Zeit scheuer, während andere wagemutiger wurden. Ihr Verhalten wurde also weniger vorhersagbar. Leider gaben die Forscher dieser aufregenden Zeit keinen neuen Namen. Wie wäre es mit Kuhbertät?

Die Stadt Wien und ihre Köche dürften der Grund dafür sein, weshalb die Kuhbertät der Wissenschaft außerhalb Kanadas nicht aufgefallen ist. Denn der Wiener lässt bekanntlich kein Kalb ungeschoren, damit er dessen Einzelteile später in Panade hüllen und mit viel Fett zum Schnitzel ausbacken kann. Nein, liebe PTBS-geplagte Eltern, nein! Diesen – verständlichen – Gedanken verbannen Sie jetzt bitte schnell wieder aus ihrem Kopf. Guido Bohsem
© Südwest Presse 13.02.2020 07:45
188 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.