Lesermeinung

Zum Coronavirus

Was das Sars-Virus nicht schaffte, schafft jetzt Corona-Exportschlager made in China. Infizierten bislang Computerviren unser Internet, so sind es jetzt neuartige Killerkeime, die auch vor Staatsgrenzen und Zollbarrieren nicht Halt machen. Die zu einem Global Village zusammengewachsene Welt fordert neben dem weltweit grassierenden Terrorismus auch im Gesundheitssektor ihren Tribut.

Der boomende, unaufhörlich expandierende Welthandel, besonders im Bereich der Agrarprodukte sowie der weltweite ungebremste Massentourismus, begünstigt durch ein Überangebot an Billigreisen, haben mittlerweile horrende Dimensionen erreicht und somit das Ansteckungsrisiko drastisch erhöht. Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch die ganze Kontinente übergreifende Ausbreitung von Seuchen wie Vogelgrippe oder Schweinepest und virulenten Krankheitserregern wie Aids und Ebola.

Was nun Corona angeht, so erscheint es mir übertrieben, von einer Pandemie zu sprechen. Was war dann im Vergleich dazu die aus dem Vorderen Orient eingeschleppte große Pest, der sogenannte Schwarze Tod, der im 14. Jahrhundert die europäische Bevölkerung um ein Drittel dezimierte? Und erst die mit „Spanische Grippe“ bezeichnete, durch ein aggressives Influenzavirus ausgelöste Pandemie kurz nach dem Ersten Weltkrieg, die weltweit 25 Millionen – andere Schätzungen sprechen sogar von 50 Millionen – dahinraffte?

Angesichts unserer großenteils intakten Gesundheitssysteme gibt es jedenfalls keinen Grund zu allgemeiner Panik, zumal nur für eine relativ kleine Gruppe von älteren Menschen mit chronischen Grunderkrankungen akute Lebensgefahr besteht.

© Gmünder Tagespost 26.02.2020 22:35
1258 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Lasttime

Geehrter Herr Dr. Scheidle,

ich kenne Sie nicht und weiss nicht, ob Sie Dr. der Medizin oder Jura...sind.

Es geht hier um die Ausbreitung eines Virus, das wir weit weg dachten und uns nun erreicht hat. Die Politiker mahnen zur Ruhe, sind überfordert. Sie, Herr Dr Scheidle, erklären diese Epedemie, Zitat: "Die zusammengewachsene Welt fordert neben dem weltweit grassierendem Terrorismus auch im Gesundheitssektor ihren Tribut". Dann will ICH, als kleiner Mensch auf der Ostalb keine "zusammengewachsene Welt"! Wollen Sie in Ihrem Leserbrief sagen, daß der Terrorismus und dieser jetzige Killerkeim, der schon Tausende getötet hat, in einem Zusammenhang steht? NEIN:Das tut er nicht. Wollen Sie damit sagen: Es gibt Zigtausende Tote durch Terrorismus, dann kann es diese Zigtausende auch durch einen Killerkeim geben und das ist in Ordnung? NEIN!

Diese Epedemie ist entstanden in China, durch die Freiheit der Menschen, hin und her zu fliegen, auch beruflich, sie hat nun Europa, Italien und Deutschland erreicht. Wie sollte es anders sein?

Wie Sie schreiben "gibt es keinen Grund zu allgemeiner Panik, zumal  nur für eine relativ kleine Gruppe von älteren Menschen mit chronishen Grunderkrankungen akute Lebensgefahr besteht". Diese kleine Gruppe ist riesengross und auch diese Menschen wollen überleben!

Ich mache Sie darauf aufmerksam, daß auch wir, ältere Menschen, wie ich, 65, mit chronischen Vorerkrankungen überleben wollen und Ihr Ansinnen, daß Lebensgefahr für diese Menschen eben, nun, ganz normal ist, nicht in Ordnung ist. Auch wir wollen überleben!

Politisch gesehen: Die Öffnung aller Grenzen war wohl doch nicht das Richtige. Passen auch Sie, als älterer Mensch, mit Vorerkrankungen, auf sich auf.

Lasttime

Ein Nachtrag noch, Herr Dr. Scheidle,

für Sie ist alles ganz einfach, Sie sagen: "Was das Sars-Virus nicht schaffte, schafft jetzt Corona-Exportschlager made in China. Infizierten bislang Computerviren unser Internet, so sind es jetzt neuartige Killerkeime das Problem".

Sie haben den Ernst der Lage nicht erkannt! Wenn Sie den Corona-Virus als "Exportschlager" sehen, sehe ich, daß Ihnen die gefährliche Lage und die sofort reagieren-müssende Situation mit Entscheidungen unserer Politiker entglitten ist. Haben Sie mitbekommen, wieviel Kliniken inzwischen infizierte Patienten in Quarantäne haben? Kennen Sie das inzwischen initierte Krisenmanagement unseres Gesundheitssystems und die Mediziner, die tage-nächtelang arbeiten um diese infizieren Menschen zu retten? Die Politiker haben nun die Aufgabe für ein Krisenmanagement zu sorgen um Menschenleben zu retten. Das heißt, wie in anderen Ländern: Grenzen zu. Wenn dies funktioniert, was ich bezweifle.

Ich sehe, daß Sie das alles sehr leicht sehen und Ihnen Menschenleben in unserem Land nichts wert sind. Besonders nicht das Leben von Senioren mit chronischen Erkrankungen. Denn wie Sie schreiben: Sie sind besonders gefährdet und können sterben, deshalb ist dieser Virus für die restliche Gesellschaft nicht schlimm. Schaun wir mal, was noch passiert.

 

Lasttime

Lasttime schrieb am 27.02.2020 um 15:57

Ein Nachtrag noch, Herr Dr. Scheidle,

Ich sehe, daß Sie das alles sehr leicht sehen und Ihnen Menschenleben in unserem Land nichts wert sind. Besonders nicht das Leben von Senioren mit chronischen Erkrankungen. Denn wie Sie schreiben: Sie sind besonders gefährdet und können sterben, deshalb ist dieser Virus für die restliche Gesellschaft nicht schlimm. Schaun wir mal, was noch passiert.

Das war Ihre Aussage:

Angesichts unserer großenteils intakten Gesundheitssysteme gibt es jedenfalls keinen Grund zu allgemeiner Panik, zumal nur für eine relativ kleine Gruppe von älteren Menschen mit chronischen Grunderkrankungen akute Lebensgefahr besteht.

Diese Gruppe der älteren Menschen Ü50 mit Grunderkrankungen, dem Alter entsprechend, ist riesengroß. Auch sie wollen überleben. Wollen Sie jetzt nun aussortieren, wer zu alt und zu gebrechlich ist, mit Vorerkrankungen, und daß für diese Menschen diese akute Lebensgefahr in Kauf zu nehmen ist??? Daß diese Lebensgefahr für diese Menschen nicht so wichtig zu nehmen ist? Die "relativ kleine Gruppe" von älteren Menschen mit chronischen Grunderkrankungen sind wir, Millionen Ü50, auch wir wollen überleben. Und - ja - gerade wir sind in akuter Lebensgefahr und wollen weiterleben. Die Sortierung von Ihnen erinnert mich an ganz, ganz alte Zeiten....wir dachten sie wären längst vergangen.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy