Leserbrief

Corona: Ein Appell an die ältere Generation

Liebe ältere Generation der Stadt Schwäbisch Gmünd, ich bitte euch freundlich darum, euch in dieser aktuellen Lage helfen zu lassen und fordere auch auf, dass nicht nur die junge Generation angehalten ist, auf öffentliche „Treffen“ zu verzichten. Viele ältere Menschen in meiner Nachbarschaft halten sich zwar daran und es sind sicherlich auch noch mehr.

Ich war sowohl am Mittwoch, als auch am Freitag auf dem Wochenmarkt aber entsetzt darüber, wie viele ältere Menschen, die wir ja gerade schützen wollen, dicht an dicht einkaufen waren. Auch in einigen Gesprächen bekam ich die Antworten zu hören, wie: „Ich kann ja schon noch selber einkaufen oder dann sterbe ich eben an dem Virus, irgendwann sterbe ich ja eh“.

Es geht aber doch gerade darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, sondern um genügend Kapazitäten zu haben für all diejenigen, die gesund werden wollen.

Wenn Sie sich selber nicht schützen wollen, so helfen Sie mit! Daher lassen Sie den Einkauf andere machen, ich bin sicher Sie finden jemanden, der es gerne für Sie übernimmt!

© Gmünder Tagespost 22.03.2020 20:31
2208 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christine Fuchs

Es ist richtig, immer wieder an die Vernunft von Jung und Alt wegen dieser grossen Ansteckungsgefahr mit dem Corona Virus zu appellieren.  Um so mehr bin ich erstaunt, dass in der ehemaligen Kleingärtneranlage Wasseralfingen im ehemaligem Vereinsheim Jugendliche ungeniert ihre Partys feiern. Wissen eigentlich die Eltern dieser Jugendlichen wann und wo sich ihre Sprösslinge aufhalten ? Weshalb werden dort keine Kontrollen durchgeführt ? 

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy