Kommentar Rolf Obertreis zur Lage im Maschinenbau

Feuerprobe für die Branche

.
  • Rolf Obertreis. Foto: Volkmar Könneke
Die Zeiten sind schwierig. Da tut es gut, auch mal auf ein erkennbares Licht am Ende des dunklen Corona-Tunnels zu schauen. Chinesische Kunden bestellen wieder Maschinen bei deutschen Unternehmen. Sogar von einer signifikanten Zunahme berichtet der Maschinenbau-Verband VDMA. Auch aus Südkorea kommen positive Signale.

Es sind erste Hoffnungsschimmer, mehr aber leider nicht. Zumal vorliegende Aufträge oft nicht bearbeitet werden können, weil Zulieferteile fehlen. Die deutschen Maschinenbauer stehen vor ihrer schwersten Bewährungs- und Feuerprobe in der Geschichte. 2020 wird wohl ausnahmslos für alle Firmen herbe Umsatzeinbußen und unter dem Strich Verluste bringen.

Was vor wenigen Wochen als unvorstellbar galt, könnte schnell Realität werden: Entlassungen in der wichtigsten Investitionsgüterbranche der Republik. Man kann davon ausgehen, dass die Unternehmen solche Schritte extrem vorsichtig angehen werden, schließlich sind die laut geäußerten Sorgen über den Fachkräftemangel nicht vergessen.

Die meist mittelständischen Firmen haben in guten Zeiten ihre Eigenkapitalpuffer zwar aufgestockt und besitzen heute mehr Rücklagen als vor anderen Krisen. Aber wie lange die Reserven in dieser dramatischen Phase reichen, weiß niemand.
© Südwest Presse 31.03.2020 07:45
302 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy