Vapiano ist pleite

Restaurants der Franchisenehmer sind nicht betroffen.
Inmitten der Coronavirus-Krise stellt die angeschlagene Restaurantkette Vapiano SE beim Amtsgericht Köln einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit. Das hat der Vorstand der Vapiano SE entschieden. Zugleich werde geprüft, ob Insolvenzanträge für Tochtergesellschaften der Vapiano-Gruppe gestellt werden müssten.

Sämtliche durch die Vapiano SE betriebenen Restaurants blieben wegen der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen, teilte das Unternehmen mit. Deutsche und internationale Franchisenehmer seien aber von der Insolvenz der Vapiano SE unmittelbar nicht betroffen. Die Vapiano SE betreibt 55 Restaurants in Deutschland, weltweit sind es 230. Die Kette, die in den ersten neun Monaten 2019 fast 50 Mio. EUR Verlust gemacht hatte, hatte schon am 20. März Alarm geschlagen und staatliche Hilfe gefordert. dpa
© Südwest Presse 03.04.2020 07:45
249 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy