Sein großer Traum blieb unerfüllt

Der Abenteurer Rüdiger Nehberg kämpfte für den Schutz von Minderheiten. Jetzt starb er mit 84 Jahren.
  • Deutschlands bekanntester Abenteurer: Rüdiger Nehberg. Foto: Stephan Wallocha/epd
Bis zuletzt hat sich Rüdiger Nehberg zusammen mit seiner Frau für den Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung engagiert. Noch für Ende März waren Vorträge geplant, die er wegen der Corona-Krise allerdings absagen musste. Jetzt ist der Abenteurer und Menschrechtsaktivist 84-jährig gestorben.

„Sir Vival“, wie er genannt wurde, war in den 90er Jahren vor allem durch seine Abenteuerreisen bekanntgeworden, mit denen er für den Schutz der Yanomami-Indianer warb. Medienwirksam überquerte er auf einem Baumstamm und einem Tretboot den Atlantik. Einige seiner 30 Bücher wurden Bestseller. Mit seiner Frau lebte er bei Hamburg.

Sein großer Traum blieb unerfüllt: Nehberg wünschte sich bis zuletzt, dass der saudische König auf einem Riesenbanner in Mekka die weibliche Genitalverstümmelung verurteilt. Dabei hatte er zuvor großen Erfolg gehabt. Ende 2006 traf er sich mit den höchsten Würdenträgern des Islam in Kairo zu einer Konferenz. Am Ende erklärten sie den Brauch zu einem mit der Ethik des Islam unvereinbaren Verbrechen.

Nehberg führte ein abenteuerliches Leben: Schon mit 17 Jahren fuhr er mit dem Fahrrad nach Marokko. Er überlebte Überfälle am Blauen Nil, bei denen sein Freund erschossen wurde, und saß in einem jordanischen Gefängnis. Ursprünglich war er Konditormeister, doch 1990 verkaufte er seinen Hamburger Betrieb.

Vor 20 Jahren gründete er mit seiner Frau den Verein „Target“. Das islamische Rechtsgutachten zur Genitalverstümmelung mit einem Vorwort des ägyptischen Großmuftis Ali Gom‘a ließ er in Kunstleder drucken und in nordafrikanischen Ländern verbreiten. An ein Leben nach dem Tod glaube er nicht, sagte er noch Anfang des Jahres dem „Spiegel“: „Höchstens als Kompost für neues Leben.“ epd
© Südwest Presse 04.04.2020 07:45
408 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy