Super-Vollmond über Deutschland

  • Über der Basilika minor Mariä Heimsuchung im tschechischen Olomouc. Foto: Ludìk Peøina/CTK/dpa
  • Hinter dem Brandenburger Tor in Berlin. Foto: Paul Zinken/dpa
  • Dortmund: Der Mond geht auf. Im Vordergrund ist ein Förderturm der ehemaligen Zeche Gneisenau zu sehen. Foto: Bernd Thissen/dpa
  • Frankfurt/Main: Eine Krähe sitzt auf einer Laterne, als am Horizont der Mond aufgeht. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Zahlreiche Himmelsgucker hat der Super-Vollmond nach draußen gelockt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wirkte der Vollmond etwas größer und heller. Nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) kann der Mond der Erde, gemessen von Mittelpunkt zu Mittelpunkt, bis auf 356  400 Kilometer nahe kommen und bis zu 406 700 Kilometer von ihr entfernt stehen. Wenn der Mond in seiner erdnahen Phase zugleich die Vollmondphase durchläuft, kann er bis zu 30 Prozent größer erscheinen als sonst. Besonders bemerkbar macht sich das, wenn er, wie auf diesem Bild, am Horizont steht. Der nächste vergleichbare Supermond ist laut DLR im Mai 2021 zu sehen. Foto: Patrick Pleul/dpa
© Südwest Presse 09.04.2020 07:45
384 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy