Das Gold wird knapp

Während Investoren aus Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise ihr Geld in sichere Anlagehäfen verlagern, sorgt ein Lieferengpass bei der Krisenwährung Gold für Schlagzeilen. Händler berichten von Schwierigkeiten beim Nachschub von Goldmünzen und Goldbarren, weil auch der Handel mit dem Edelmetall unter den Folgen der Pandemie leidet. Dabei dürfte die aktuelle Geldflut führender Notenbanken den Goldpreis nach Einschätzung von Experten weiter in Richtung Rekordhoch treiben. Viele Firmen, die führend in der Verarbeitung des Edelmetalls sind, haben ihren Sitz im Schweizer Tessin. Dort mussten alle Unternehmen, die nicht systemrelevant sind, die Produktion einstellen. Foto: Bundesbank/dpa
© Südwest Presse 09.04.2020 07:45
316 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy