Osterverkehr sicherer

Die Zahl der Unfälle sinkt, nur E-Bikes verunglücken öfter.
Die Kontaktbeschränkungen haben deutlich weniger Verkehrsunfälle zur Folge. An den Osterfeiertagen gab es nach Angaben des Innenministeriums in Baden-Württemberg 1815 Verkehrsunfälle, 45 Prozent weniger als Ostern 2019. Das sei der niedrigste Wert, seitdem die Unfalllage zu Ostern erhoben wird.

Besonders deutlich war der Rückgang auf Autobahnen. Dort passierten 53 Unfälle. Über Ostern 2019 waren es 193 gewesen.

Im ersten Quartal des Jahres sind im Südwesten 56 600 Unfälle passiert, knapp 30 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Verletzt wurden fast 6300 Menschen (minus 15 Prozent). Die Zahl der Fahrradunfälle ging um 2,3 Prozent auf 1601 zurück. Dabei wurden 1356 Menschen verletzt (minus 1,4 Prozent). Es gab 278 Unfälle mit von Elektrofahrrädern (plus 21 Prozent). dpa
© Südwest Presse 18.04.2020 07:45
155 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy