NSU-Urteil „Ein Versagen des Rechtsstaats“

19 Anwälte von Angehörigen der NSU-Opfer haben nach Vorlage des schriftlichen Urteils gegen die Rechtsterroristin Beate Zschäpe mit dem Münchner Oberlandesgericht (OLG) abgerechnet. In einer Stellungnahme werfen sie den Richtern ein „Versagen des Rechtsstaats“ vor. Dieser habe „die Opfer des NSU-Terrors im Stich gelassen“. Das Urteil sei „formelhaft, ahistorisch und kalt“ und eine Missachtung der Opfer. dpa

Kommentar und Stichwort
© Südwest Presse 02.05.2020 07:45
302 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy