Wann ist ein neuer Helm fällig?

Ein Motorradhelm soll schön sein, aber vor allem sicher. Deswegen lohnen sich Pflege und ab und an der Kauf eines neuen Helms.

Wer jetzt seine Biker-Ausrüstung sichtet und pflegt, sollte den Helm nicht vergessen. Auch wenn der keinen harten Aufschlag erdulden musste und noch gut aussieht: Nach fünf bis sieben Jahren muss ein neuer her. Das rät die Prüforganisation GTÜ.

Denn durch die Alterung des Helmmaterials kann dessen Struktur so beeinträchtigt sein, dass der Helm im Unglücksfall nicht mehr voll schützt.

Wer auf die Suche nach einem neuen Helm geht, sollte Sicherheit und Passform höher gewichten, als Design oder Preis, rät die GTÜ. Der Helm sollte außerdem die Anforderungen der Norm ECE 22-05 erfüllen.

Ist der Helm gut in Schuss und nicht zu alt, können Biker bei der Pflege beruhigt zu Reinigern für Helm und Visier aus dem Fachhandel greifen.

Manchmal genügen aber auch einfache Hausmittel. Ein weiches Schwammtuch mit lauwarmer Seifenlauge etwa eignet sich, um damit Insektenreste einzuweichen und abzuwischen. Auch Innenpolster lassen sich mit der Hand und Feinwaschmittel schnell wieder auf Vordermann bringen.

© Gmünder Tagespost 03.05.2020 19:10
343 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy