Kommentar Ellen Hasenkamp zu den Infektionen in der Fleischindustrie

Corona bringt es an den Tag

  • Ellen Hasenkamp Foto: NBR
Bei Würsten und Gesetzen, so ein alter Politiker-Spruch, solle man lieber nicht so genau wissen, wie sie gemacht werden. Im Falle der Fleischprodukte ist es jetzt aber mal wieder an der Zeit, sich der eher unappetitlichen Wirklichkeit zu stellen.

Corona bringt es an den Tag: Nach zahlreichen Infektionsfällen in verschiedenen Schlachthöfen steht die Branche in der Kritik. Wieder einmal. Egal ob BSE, Gammelfleisch, Pferdelasagne oder Listerien: Immer, wenn eine Ekelwelle über das Land schwappt, wird beherzt auf die Verhältnisse in der Fleischindustrie geschimpft. So auch jetzt wieder, auch wenn noch nicht klar ist, ob unhygienische Arbeitsbedingungen oder unhygienische Wohnverhältnisse der Beschäftigten für die Ausbrüche verantwortlich sind. Ein Schlüssel zur Besserung wären mehr Kontrollen. Dass unsere Gesundheitsämter nicht gerade überbesetzt sind, haben wir in der Corona-Krise gelernt. Dass auch die Behörden, die die Einhaltung von Arbeitsschutzbestimmungen und Lebensmittelsicherheit überwachen, noch ein paar Kollegen mehr gebrauchen können, sehen wir nun. Nicht zum ersten Mal.
© Südwest Presse 11.05.2020 07:45
391 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy