Kommentar Dieter Keller über die Erhöhung der Renten

Willkürliche Eingriffe

  • Dieter Keller Foto: SWP
Finger weg von der Rente! Das kann man nicht nachdrücklich genug fordern angesichts des Vorschlags des Rentenexperten Bernd Raffelhüschen, die Rentenerhöhung Mitte dieses Jahres auszusetzen, um die Rentenkassen zu entlasten. Das wäre genau die Rente nach Kassenlage, die Rentenpolitiker und die Rentenversicherung immer wieder mit Nachdruck ablehnen. Aus gutem Grund gibt es eine feste Formel für die Rentenerhöhung. An ihr nach Belieben herumzuschrauben, zerstört den letzten Rest an Vertrauen in die gesetzliche Rente.

Aus gutem Grund sind die Renten an die Entwicklung von Löhnen und Beschäftigung gekoppelt. Die Senioren sollen Anteil haben – in guten wie in schlechten Zeiten. Das heißt auch: Wenn die Löhne sinken wie derzeit, fällt mit einem Jahr Zeitverzug die Rentenerhöhung aus. Das werden die Senioren beklagen und auf steigende Preise verweisen. Aber für die bekommen auch die Arbeitnehmer keinen garantierten Ausgleich. Das Rentensystem wird eh schon stark strapaziert: Die Beiträge dürften rasch steigen, und der Bund muss viele Milliarden zusätzlich zuschießen – eine gewaltige Herausforderung.
© Südwest Presse 13.05.2020 07:45
346 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy