Corona-Krise infiziert Rigoletto

Keine Chance für große Oper am Bodensee. Bregenz muss den Sommer absagen. Salzburg hofft noch.
  • „Rigoletto“ ist am Bodensee erst 2021 wieder zu sehen. Foto: Dietmar Stiplovsek/apa/dpa
Die Bregenzer Festspiele fallen in diesem Jahr wegen der Corona-Krise aus. Der Plan der österreichischen Bundesregierung, ab 1. August Veranstaltungen im Kulturbereich für bis zu 1000 Besucher zuzulassen, biete keine Perspektive, erklärten die Festspiele am Freitag. Auf der 7000 Menschen fassenden Seebühne seien Festspiele mit nur 1000 Besuchern „wirtschaftlich nicht machbar“, so der kaufmännische Direktor Michael Diem. Festspielpräsident Hans-Peter Metzler sprach von einem einmaligen, außerordentlichen „und für uns traurigen Moment“.

Eigentlich sollten die Bregenzer Festspiele vom 22. Juli bis zum 23. August stattfinden. Im zweiten Sommer sollte auf der Seebühne Giuseppe Verdis Oper „Rigoletto“ in der spektakulären Inszenierung von Philipp Stölzl gespielt werden – 180 000 Menschen hatten die Aufführung im vergangenen Jahr gesehen. Jetzt waren 203 000 Karten aufgelegt worden.

Neben einer Rückerstattung des Kartenwerts besteht auch die Möglichkeit, auf Termine im kommenden Jahr zu tauschen. Für 2021 war als Neuinszenierung Giacomo Puccinis Oper „Madame Butterfly“ auf der Seebühne geplant gewesen, jetzt aber lässt noch einmal Rigoletto den Fesselballon steigen: an 26 Abenden, Premiere der Wiederaufnahme ist der 22. Juli 2021. Auch die Oper im Festspielhaus, Arrigo Boitos „Nero“, wird nach der Absage auf nächstes Jahr geschoben.

Die Salzburger Festspiele sollen unterdessen nach Angaben der Salzburger Landesregierung im August in einer stark abgespeckten Form stattfinden. Das geplante umfangreiche Programm zum 100-Jahr-Jubiläum werde aber auf 2021 verschoben. Sicher sei jedenfalls, dass es in diesem Sommer „Jedermann“-Aufführungen geben werde. Details zum verkleinerten und wohl später startenden Programm des weltgrößten Klassik-Festivals sind aber noch nicht genannt worden. dpa/jük
© Südwest Presse 16.05.2020 07:45
405 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy