Betrug: 77-Jähriger bezahlt falschen Gewinn teuer

Sechs Tipps von der Polizei, wie man sich schützen kann

  • Symbolbild: pixabay

Schwäbisch Gmünd. Ein 77-Jähriger wurde Opfer eines Telefonbetrugs. Wie die Polizei mitteilt, erhielt der Senior zwischen dem 9. und 12. Mai mehrere Anrufe von einer angeblichen Finanzbehörde in Berlin. Dem gutgläubigen Mann wurde mitgeteilt, dass er insgesamt 140.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Laut Anrufer müsse der 77-Jährige für Zustell- und Transportkosten des Geldes selbst aufkommen. Die dafür fällige Summe sollte er per Google-Play Gutscheincodes bezahlen. In der Folge übermittelte der Mann fernmündlich die Codes im Wert von 7.100 Euro.

Generell gilt:

  • Wenn Sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben.

  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Zahlen Sie keine Gebühren oder  wählen gebührenpflichtige Sondernummern.

  • Machen Sie keinerlei  Zusagen am Telefon.

  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter.

  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt  und was genau Sie gewonnen haben. Notieren Sie sich die Antworten.

  • Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.
© Gmünder Tagespost 19.05.2020 10:28
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy