Geistliches Wort in der Corona-Krise

Mal etwas Verrücktes tun

Mal etwas Verrücktes tun! Etwas, was niemand so von mir erwartet. Nicht immer nur das Gewohnte, sondern einmal was ganz anderes? Aber jetzt nicht um die anderen Menschen zu ärgern, sondern um sie zum Nachdenken anzuregen.

Denn muss immer alles gleich sein? Oder geht es auch einmal anders? Gerade in diesen Tagen eine wichtige Frage.

Der Heilige Philipp Neri, den wir heute feiern, galt als ein sehr humorvoller Mensch, der verrückte Sachen tat und seine Mitmenschen manchmal auch auf die Schippe nahm. Durch die Heiterkeit, die er verbreitete, machte er auf Vieles aufmerksam und regte zum Nachdenken an.

Das wäre in der aktuellen Situation doch auch gut, oder? Menschen kreativ zum Nachdenken anzuregen und dadurch darauf aufmerksam zu machen, was ist wichtig und was ist unwichtig im Leben?


Pater Jens Bartsch,
Landpastoral Schönenberg

© Gmünder Tagespost 25.05.2020 12:50
445 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy