Aus dem Gemeinderat

Coronabilanz aus Abtsgmünd

Eine vorläufige Bilanz zur Coronapandemie in Abtsgmünd zog Bürgermeister Armin Kiemel in der jüngsten Gemeinderatssitzung. So habe es insgesamt 19 Infizierte gegeben, 60 Kontaktpersonen waren in Isolation. Zum Zeitpunkt der Sitzung war noch eine Person in Isolation.

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Gemeinde kann man nicht in Gänze einschätzen“, so Kiemel. Es sei 2020 jedoch mit rund 400 000 Euro weniger Gewerbesteuern als geplant zu rechnen. Bisher sei die Gemeinde dennoch relativ gut durch die Krise gekommen.

Insgesamt 69 Kinder nutzen die Notbetreuung und die erweiterte Notbetreuung. Vom Land erhielt die Gemeinde für April und Mai rund 88 000 Euro Zuschüsse – unter anderem für die ausfallenden Kindergartengebühren. Der Gemeinderat beschloss daher einstimmig die Gebühren für die beiden Monaten zu erlassen. Eltern von Kindern in Notbetreuung zahlen seit Ende April wieder für die Betreuung, jedoch nur für die Zeit, in der die Kinder tatsächlich dort sind. rr

© Gmünder Tagespost 29.05.2020 21:03
885 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy