Weitere Öffnung der Grundschulen

Corona Start nach den Pfingstferien bleibt, wie mit den Eltern vereinbart. Stufenweise Umsetzung geplant.

Schwäbisch Gmünd. Nach der Ankündigung von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, Kindertagesstätten und Grundschulen noch vor der Sommerpause schrittweise zu öffnen, haben die Schulleiter der städtischen Grundschulen gemeinsam mit dem Schulamt Göppingen und der Stadt in einer Videokonferenz auf ein gemeinsames Vorgehen für die städtischen Grundschulen vereinbart. „Wir möchten die kurzfristig vor den Pfingstferien vom Land mitgeteilte Öffnung zur Ausweitung der Unterrichts- und der Betreuungsangebote an den Grundschulen stufenweise umsetzen“, erklärt Schulbürgermeister Dr. Joachim Bläse.

Wie mit allen Eltern kommuniziert, erfolgt nach den Pfingstferien ab Montag, 15. Juni, die erste Stufe: Ausweitung des Unterrichts. An allen Grundschulen werden in einem rollierenden System zwei Jahrgangsstufen einen auf die Kernfächer konzentrierten Präsenzunterricht erhalten. „In den ersten beiden Wochen nach den Ferien werden die Schulleitungen dieses Angebot dann an ihrer Grundschule schrittweise ausweiten, um dann voraussichtlich Ende Juni in den Regelbetrieb überzugehen“, erklärt der Geschäftsführende Schulleiter der Gmünder Schulen Klaus Dengler. „Wie die Umsetzung im Einzelnen aussieht, wird von den personellen Ressourcen an der jeweiligen Grundschule abhängen“ ergänzt Cathrin Michael-Koser vom Staatlichen Schulamt.

Die Eltern sollen möglichst frühzeitig über die bis zu den Sommerferien geltenden Unterrichtszeiten informiert werden.

Betreuungsangebote kommen

Hinzu kommt, dass auch die Betreuungsangebote im Bereich Kernzeit und Ganztag durch die Stadt Gmünd angeboten werden können. „Auch hierzu wird es eine für jede Grundschule individuell ausgearbeitete Lösung geben. Ziel ist es, den Eltern einen verlässlichen Zeitrahmen für Unterricht und Betreuung an den Grundschulen zu bieten“, erklärt Klaus Arnholdt, Leiter des Amtes für Bildung und Sport.

Weiter gelten die Regelungen der Notbetreuung für die Kinder, die keinen Unterricht erhalten. Während der Pfingstferien wird die Notbetreuung wie bislang geregelt und durch die Stadt koordiniert und angeboten.

Für Fragen zur Notbetreuung auch während der Ferien steht das Amt für Bildung und Sport zur Verfügung.

© Gmünder Tagespost 02.06.2020 11:29
1776 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy