Lesermeinung

Zum SchwäPo-Artikel „Die Kosten des Rettungsplans“ vom 20. Mai:

Es entspricht dem Amtseid der Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schaden für Deutschland abzuwenden. Das mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron abgestimmte Konjunkturprogramm belastet den deutschen Steuerzahler in erheblichem Umfang. Nach dem üblichen Verteilungsschlüssel (Bruttoinlandsprodukt - BIP) müsste Deutschland höhere Zahlungen an die EU überweisen. Der Anteil Deutschlands von etwa 27 Prozent basiert nicht auf einer vertraglichen Verpflichtung. Der Verteilungsschlüssel (BIP) soll das Verhältnis der erarbeiteten Güter und vollzogenen Dienstleistungen der EU mit Deutschland widerspiegeln. Der bisher angewandte Verteilungsschlüssel ist falsch, da in der BIP-Statistik über ein Drittel Vorgänge enthalten sind, die nicht die Europäische Union tangieren. Der Verteilungsschlüssel (BIP) müsste überarbeitet und korrigiert werden. Deutschland kann nicht für Länder Zahlungen leisten, die über Jahre Schulden aufgebaut und gegen die Konvergenzkriterien verstoßen haben. Diese Einsicht müsste auch bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel reifen.

© Gmünder Tagespost 02.06.2020 19:41
1156 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Und was könnte uns das Sprichwort "In der Not frisst der Teufel Fliegen" denn sagen wollen?

Es gibt da noch eins:

"Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen."

Das Problem, was uns jetzt einholt, liegt in der Ära Kohl begründet, mit der Einführung des Euro waren alle Politiker 'erschöpft' und haben geglaubt, der 'Rest' käme dann von allein.

Lasttime

In my humble opinion schrieb am 02.06.2020 um 22:31

Und was könnte uns das Sprichwort "In der Not frisst der Teufel Fliegen" denn sagen wollen?

Es gibt da noch eins:

"Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen."

Das Problem, was uns jetzt einholt, liegt in der Ära Kohl begründet, mit der Einführung des Euro waren alle Politiker 'erschöpft' und haben geglaubt, der 'Rest' käme dann von allein.

Hallo Mr. humble,

https://www.youtube.com/watch?v=sVxsHUc9WFc

Das kleine, hörige Mädchen, das von Helmut Kohl so viel gelernt hat, macht weiter:

Kanzlerin Merkel hat mit ihrem Corona-Rettungsplan einige ihrer politischen Überzeugungen über Bord geworfen. Das Vorhaben hat historische Dimensionen: Denn ihr Plan heißt so wie der Marshall-Plan und wie Kohl macht sie kurz vor Ende ihrer Kanzlerschaft einen großen europäischen Schritt.

Danke, Herr Kohl. Danke, Frau Merkel. Danke für dieses, dem Untergang geweihte, Europa.

Lasttime

Hallo Herr Rupprecht,

für Sie noch ein "Schmankerl". Der SCHULTERSCHLUSS: Der Gründer Europas und seine Nachfolgerin, jetzt die Retterin Europas in der Krise. 

https://cdn1.stuttgarter-zeitung.de/media.media.958c4b86-264b-4163-a3cf-ffe3da56b66d.original1024.jpg

Merkel setzt vor der Beendigung ihrer Kanzlerschaft mit dem Milliarden kostenden Rettungsplan ein Zeichen. Die ganze Welt wird jahrhundertelang von den ZWEI bedeutendsten Politikern Europas, aus Deutschland, sprechen: Von Helmut Kohl und Angela Merkel. Die Einzigen, die Europa gegründet und dann mit Milliarden (von den Steuern eines jeden Bürgers) heldenhaft "gerettet" haben. Was für eine Geschichte für die Nachwelt! 

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy