78-jähriger Wanderer tot aufgefunden

Einsatz Suchaktion am Küchenschellenweg in Heubach. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann dort abrutschte.

Heubach. Einsatzkräfte haben am Mittwochabend offenbar beim Küchenschellenweg in Heubach einen Wanderer tot aufgefunden. Das bestätigte der Polizeiführer vom Dienst auf Anfrage dieser Zeitung. Zusammen mit seiner Frau und einer Bekannten war ein 78-Jähriger am Mittwoch gegen 14.30 Uhr im Waldgebiet Scheuelberg zum Wandern unterwegs. Dort trennten sich die beiden Frauen und der Mann, da dieser wohl einen anderen Weg nehmen wollte. Nachdem er nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, wurde gegen 17.30 Uhr die Polizei verständigt. Diese fand den Mann nach kurzer Suche in unwegsamen Gelände im Bereich eines steilen Abhanges. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann dort abrutschte und hierdurch stürzte. Eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen seitens der Polizisten blieben erfolglos. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Zur Bergung des Mannes und Ausleuchtung des Bereiches waren zudem die Bergwacht sowie die Feuerwehr im Einsatz.

Zwei Einsätze an einem Tag: Die Bergwacht Schwäbisch Gmünd ist aktuell viel gefordert.

© Gmünder Tagespost 04.06.2020 08:52
6555 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy