Allmählich zurück in die Normalität

Die Gemeindeverwaltung zeigt sich in Sachen Kinderbetreuung stolz auf ihre Vorreiterposition. Der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.
  • Jeden Donnerstag gibt es mitten in Gschwend einen Wochenmarkt. Foto: aro

Gschwend. Der Erholungsort Gschwend liegt idyllisch zwischen dem Welzheimer Wald und der Frickenhofer Höhe im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Neben einer einzigartigen Natur mit vielen Wäldern und aussichtsreichen Höhen bietet die Gemeinde ein vielfältiges Freizeit- und Sportangebot. Dazu gehören der Naturbadesee sowie das gemeindeeigene Schwimmbad Wasserreich oder der Märchenwald mit dem Walderlebnispfad „Tännli“.

Mit dem coronabedingten Lockdown musste die Gemeinde einen Großteil der Freizeitangebote sperren. Märchenwald, Badesee und Schwimmbad wurden genauso geschlossen wie die Sportanlagen. Nach zehn Wochen der Beschränkungen zieht Bürgermeister Christoph Hald ein Fazit: Er sei „unglaublich stolz“ auf seine Mitbürger, durch deren verantwortungsbewusstes Handeln die Corona-Fallzahlen in der Gemeinde überschaubar blieben.

Mit seinen Teilorten Altersberg, Frickenhofen, Honkling, Horlachen, Hundsberg, Mittelbronn, Schlechtbach und Seelach sind die knapp 5000 Einwohner der Gemeinde auf insgesamt 84 Wohnplätzen verteilt. Gleich zu Beginn der Corona-Krise wurde seitens der Gemeinde eine Hilfsdienst für ältere Mitbürger, Mitbürger mit eingeschränkter Mobilitätund Personen, die das Haus nicht verlassen können oder dürfen, eingerichtet. „Das Angebot wurde lediglich dreimal in Anspruch genommen“, erzählt Bürgermeister Hald. Für den Rathauschef sei dies der Beweis, dass bei uns im ländlichen Raum Familie und Nachbarschaft hervorragend funktionierten. Das Verwaltungsleben der Gemeinde stand zu keinem Augenblick still. Die behördlichen Dienste im Rathaus konnten jederzeit, nach Terminvereinbarung, wahrgenommen werden, jedoch ist „bis voraussichtlich 15. Juni ein Rathausbesuch nur mit Termin möglich“, bittet Bürgermeister Hald um Verständnis.

Alle Kinder können nach den Pfingstferien wieder betreut werden.

Christoph Hald, Bürgermeister

Das Rathaus sei auch am Wochenende besetzt, um die Verordnungen des Landes schnellstmöglich umsetzen zu können. „Alle Lockerungen, die vom Land kommen, werden sofort umgesetzt“. Der Bürgermeister zeigt sich stolz auf die Vorreiterposition der Gemeinde in Sachen Kinderbetreuung. Während die Landesregierung noch überlegte, ging Gschwend in die Offensive und öffnete die Pforten zur Kinderbetreuung am 18. Mai schrittweise. Für den geplanten Regelbetrieb nach den Pfingstferien am 15. Juni liegen die Pläne bereits in den Schubladen: „Alle Kinder können dann wieder betreut werden“. Der Betrieb an den Grundschulen wurde mit der vorgesehenen Beschulung der Viertklässler be-

Fortsetzung auf Seite 15 »

© Gmünder Tagespost 05.06.2020 18:16
795 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy