Tausende Liter Pflanzenöl bei Unfall auf A6 ausgelaufen

Viel Stau wegen aufwendiger Fahrbahnreinigung und Bergung der Fahrzeuge zu erwarten.

Kupferzell. Etwa zwei Kilometer vor der Abfahrt Kupferzell kam es am Dienstag auf der Autobahn A6 in Fahrtrichtung Heilbronn kurz nach 15:30 Uhr zu einem Unfall zwischen zwei LKW. Der 44-jährige Fahrer eines Volvo-Sattelzuges übersah hier ein Stauende, und wollte einem am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen stehenden DAF-LKW eines 52-Järhigen noch ausweichen. Dazu zog der 44-Jährige seinen LKW nach rechts in Richtung Standstreifen. Dennoch konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern und schrammte auf der kompletten Länge an dem DAF-LKW entlang. Der Volvo-LKW kam letztlich rund 100 Meter nach der Unfallstelle zum Stehen. Die 24 Tonnen Pflanzenöl, welche der Volvo in 1- bzw. 5 Liter-Gebinden geladen hatte, wurden bei dem Unfall zerstört und das Öl verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Anhänger des DAF-LKW wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls schwer beschädigt. Der Volvo-LKW war nach dem Unfall nicht mehr rollfähig und muss von einem Abschleppdienst geborgen werden. Beide LKW-Fahrer blieben bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Unfallstelle wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge von der Autobahnmeisterei abgesperrt. Der Verkehr wird derzeit - Stand 16:45 Uhr - auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Fahrbahnreinigung im Anschluss an die Bergung wird voraussichtlich mehrere Stunden dauern.

© Gmünder Tagespost 30.06.2020 16:12
1489 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy