14 neue Bauplätze für Dorfmerkingen

Ortschaftsrat Bürgermeister Häfele spricht über Bauen, Breitband und Neues vom Friedhof.

Neresheim-Dorfmerkingen. Im Baugebiet „Sandgrube III“ sollen 14 Bauplätze, je 600 bis 700 Quadratmeter groß, entstehen. Im Vorgespräch mit Bürgermeister Thomas Häfele waren über zehn Interessentenpaare anwesend. In der Ortschaftsratssitzung sagte der Bürgermeister: „Der Drang zu bauen, ist relativ stark in Dorfmerkingen. Dessen Vorteil es ist, dass der Grunderwerb bereits getätigt ist. Wenn viele junge Menschen hier bauen und eine Familie gründen, wirkt sich das positiv auf den örtlichen Kindergarten und die Grundschule aus. Ziel ist es, in allen Ortsteilen Bauplätze zu schaffen. An der Lösung der Fremdwasserproblematik ist man dran. Es kommt nicht aus der 'Sandgrube', sondern aus anderen Ortsgebieten.“ Häfele ist zuversichtlich, dass es bis 2022 baureifes Bauland in Dorfmerkingen geben kann.

Das Problem des schlechten Mobilfunks in Dorfmerkingen besteht nach wie vor. Bürgermeister Häfele sicherte zu, an der Verbesserung des Mobilfunks dran zu bleiben und nachzuhaken. Die Stadtverwaltung hat eine neue Mitarbeiterin eingestellt, die alle Ortschaftsverwaltungen vor Ort betreut. An der Dorfmerkinger Leichenhalle wurde die Fassade gestrichen sowie Türen und Fenster aufgearbeitet und gestrichen.

© Gmünder Tagespost 29.07.2020 20:54
876 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy