Hermann für Homeoffice-Pauschale

Landesverkehrsminister will diejenigen belohnen, die zuhause arbeiten.
Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) macht sich zur Vermeidung von Staus im Berufsverkehr für die Einführung einer Homeoffice-Pauschale stark. „Bisher belohnen wir über die Pendlerpauschale diejenigen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren und möglichst lange Strecken zurücklegen“, sagte Hermann der SÜDWEST PRESSE. „Ökologisch und verkehrlich sinnvoller wäre es aber, diejenigen steuerlich zu belohnen, die zuhause arbeiten. Ich wäre daher für die Einführung einer Home-Office-Pauschale als Anreiz, den Autoverkehr gerade in den Spitzen zu reduzieren.“ Er könne sich daher eine entsprechende Bundesratsinitiative vorstellen, kündigte der Grünen-Politiker an.

Dass Arbeitnehmer während der Hochphase der Pandemie verstärkt zuhause gearbeitet hätten, habe den Verkehr auf Baden-Württembergs Straßen deutlich reduziert, sagte Hermann. Viele Firmen hätten sich nun auf die Möglichkeit der digitalen Arbeitswelt eingestellt. Das müsse die Politik nutzen, um den Verkehr besser zu lenken. „Wenn wir nicht steuern, droht der Rückfall zum Vor-Corona-Zustand mit vollen Straßen, vielen Staus.“ Ein Ansatz könnten die starren Schulanfangszeiten sein. Diese seien Hauptursache für morgendliche Staus, da Eltern ihre Mobilität an den Schülern ausrichteten. „Gestaffelte Schulöffnungszeiten würden viel Entlastung bringen.“ Roland Muschel

Südwestumschau
© Südwest Presse 01.08.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy